Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

Piratenschreck

Schniggenfahrer

  • »Piratenschreck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 14. Juli 2015, 16:29

Problem mit Verwalter

Ich habe mich mal wieder an ein Spiel gemacht und habe es noch nie geschafft ein automatisiertes System zu installieren, dass den Vollausbau der Hanse erreicht.
Mal gucken, wie weit ich diesmal komme.
Ich habe gerade ein Problem mit dem automatischen Kontorverkauf, das ich so noch nicht erlebt habe.
Bei zwei Warenarten (Fleisch und Wolle) wird in der Stadt nichts mehr verbraucht, oder besser gesagt die Werte frieren an zwei bestimmten Punkten fest.
Wenn ich den Verkauf über den Verwalter einstelle, verbraucht die Stadt wieder und der Preis steigt. Manuell kann ich die Waren dann problemlos verkaufen.
Wenn ich den automatischen Verkauf wieder aktiviere, laufen die Preise sofort wieder auf den bekannten Wert zu und frieren ein, auch die Menge bleibt gleich.
Kennt jemand diesen "Bug", oder ist das ein Spielfeature ?

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 521

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Juli 2015, 18:13

So wie du schreibst bzw. ich es lese, funktioniert dein Verwalter genau so, wie er soll. Einen Bug kann ich nicht erkennen.

Nehmen wir mal an, du stellst als Verkaufspreis für Fisch in deiner Stadt 500 GS pro Last ein und aktivierst den Verwalter.

Dann verkauft er jeden Spieltag einmal soviel Fisch bis der Preis erreicht ist. (Ich gehe davon aus, dass in deinem Lager immer ausreichend Fisch da ist.) Wenn du danach ins Handelsmenü der Stadt gehst, wirst du jeden Tag die gleichen Preise sehen, weil ja der Verwalter vorher schon den Fisch verkauft hat. Sofern die Stadt nicht wächst, wird auch jeden Tag die gleiche Menge Fisch in der Markthalle liegen.

Übrigens sollte es darauf hinauslaufen, dass du mit allen Waren in allen Städten über den Verwalter verkaufst und deine Flotte nur noch dazu verwendest die Waren von Kontor zu Kontor zu transportieren.

Aber vielleicht verstehe ich ja deine Frage nicht richtig. Dann formuliere bitte anders.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

Piratenschreck

Schniggenfahrer

  • »Piratenschreck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 14. Juli 2015, 18:29

Ich verkaufe gar nichts in der Stadt, zumindest kein Fleisch und keine Wolle.
Fleisch ist auf einen Verkaufspreis von 1150 festgesetzt.
Die Stadt hat aber immer 7 Fleisch bei einem Verkaufspreis von 1110.
Wenn ich beim Verwalter Fleisch deaktiviere, verbraucht die Stadt wieder Fleisch und der Preis steigt.
Bei erneuter Aktivierung läuft der Wert auf die 1110 bei 7 Stück zu und verharrt dann wieder.
Mit einem anderen Verkaufspreis habe ich noch nicht experimentiert. Kann ich mal machen und gucken, ob sich etwas ändert.

Piratenschreck

Schniggenfahrer

  • »Piratenschreck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Juli 2015, 19:34

Habe mir das jetzt noch einmal in Ruhe angeguckt. Vielleicht habe ich mich täuschen lassen, da gerade von Wolle und Fleisch wenig verbraucht werden, eigentlich dachte ich aber, darauf geachtet zu haben, aber nach dem Verändern des Verkaufspreises und dem Neuladen werden meine Güter jetzt tatsächlich verbraucht.Ich verkaufe also tatsächlich. Ich habe leider keinen älteren Stand um das noch einmal zu untersuchen.
Ich verstehe aber trotzdem noch nicht, warum bei Wolle und Fleisch die Preise nach meinem Verkauf immer am exakt gleichen Wert "hängenbleiben", das ist bei allen anderen Waren nicht so. Vielleicht liegt das daran, dass sieben Fleisch so etwas wie der mittlere Sättigungsgrad bei dieser Ware sind, bei dem der Preis stabil bleibt, wenn sich die Menge nicht verändert. Wenn das so ist, verkaufe ich zu billig und werde gleich mal den Preis erhöhen. Mal gucken, ob sich das dann ändert.

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 521

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. Juli 2015, 05:37

Ja, der Verbrauch von Fleisch und Wolle ist sehr gering. Aber dein Verwalter funktioniert ganz bestimmt. Du kannst es von Hand ausprobieren. Lade den Spielstand, deaktiviere den Verwalter und Kaufe die Markthalle leer. Anschließend verkaufst du von Hand einzelne Lasten Fleisch und Wolle. Der Preis von 1150 GS sollte bei 6 Lasten noch überschritten sein und nach dem Verkauf einer Last mehr unterschritten (besagte 1110 GS).

Willst du mehr verkaufen, hilft nur entweder die Preise zu senken oder die Stadt wachsen zu lassen. Bei verdoppelter Einwohnerzahl wird wohl auch der Verbrauch doppelt so hoch sein. Mit Fleisch stellst du unter anderem die Zufriedenheit deiner wohlhabenden bzw. reichen Einwohner sicher.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

6

Mittwoch, 15. Juli 2015, 09:20

Bei verdoppelter Einwohnerzahl wird wohl auch der Verbrauch doppelt so hoch sein.

... nur wenn die Anteile der drei Einwohnerschichten sich nicht einflussnehmend verändern ...
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

Piratenschreck

Schniggenfahrer

  • »Piratenschreck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 20. Juli 2015, 17:20

Ich danke euch.
Ist tatsächlich alles in Ordnung mit dem Verwalter. Ich hatte das Spiel etwas anders in Erinnerung, denn man kann tatsächlich oft mit bestimmten Verkaufswerten arbeiten, die sich bei den jeweiligen Warenmengen ergeben.
Wenn es euch Recht ist, nutze ich das Thema für weitere Fragen, die sich in meinem Spiel ergeben.
Neben der übergeordneten, wann ich sinnvoll mit Autorouten zur Versorgung meiner Städte starte (das hat mich bisher immer rausgebracht), habe ich im Moment drei.
1. Was bringt eigentlich der Kirchenausbau ?
Hier findet man ziemlich verschiedene Antworten. Steigert es die Zufriedenheit der Einwohner oder nur mein Ansehen ?
2. Macht es Sinn in den Konvois mehrere bewaffnete Schiffe fahren zu lassen ?
Ich spiele komplett friedlich und habe auch keine Lust auf den manuellen Kampf. Ich vermute mal, dass es auf jeden Fall zur Abschreckung dient, wenn man eine größere Kampfstärke hat, aber die Kraierkonvois fahren den Piraten ohnehhin davon. Wenn mich aber ein Pirat angreift, hätte ich auch nichts dagegen mal ein Schiff mitzunehmen. Kämpft die KI mit meheren Schiffen gleichzeitig gegen den Piraten oder flüchten alle anderen Schiffe außer dem Konvoiführer ohnehin ?
3. Ich bin gerade im ersten Winter und habe in vielen Städten Probleme mit der reichen Bevölkerung. Die Warenmengen reichen noch nicht für niedrige Preise und die im Herbst gebauten Kaufmannshäuser stehen größtenteils leer.
Ich habe hier versucht mit den unterschiedlichen Mietpreisen zu experimentieren, um möglicherweise für Ausgleich zu sorgen. Bin mir aber nicht sicher, ob das etwas bringt. Wie wirken die genau und wie setzt ihr die Preise ein ?
Da ich ohne Kampf spiele und alle anderen Einstellungen auf schwer habe, muss ich immer noch um jeden Penny kämpfen.

8

Dienstag, 21. Juli 2015, 08:43

1. Was bringt eigentlich der Kirchenausbau ?
Hier findet man ziemlich verschiedene Antworten. Steigert es die Zufriedenheit der Einwohner oder nur mein Ansehen ?

Leider nur das Ansehen. Und das auch nicht so, dass man es deutlich bemerkt.

2. Macht es Sinn in den Konvois mehrere bewaffnete Schiffe fahren zu lassen ?
Ich spiele komplett friedlich und habe auch keine Lust auf den manuellen Kampf. Ich vermute mal, dass es auf jeden Fall zur Abschreckung dient, wenn man eine größere Kampfstärke hat, aber die Kraierkonvois fahren den Piraten ohnehhin davon. Wenn mich aber ein Pirat angreift, hätte ich auch nichts dagegen mal ein Schiff mitzunehmen. Kämpft die KI mit meheren Schiffen gleichzeitig gegen den Piraten oder flüchten alle anderen Schiffe außer dem Konvoiführer ohnehin ?

Eins sollte (gegen ein Piratenschiff) reichen, nimmst du mehrere, kämpfen im Autokampf alle (bewaffneten) gegen den/die Piraten. Du solltest das an den Seegefechtsmeldungen sehen können. Die Nestpiraten solltest du, auch wenn du keine Lust hast, bekämpfen. Sonst hast du später jeden Tag Überfälle auf deine Konvois...

3. Ich bin gerade im ersten Winter und habe in vielen Städten Probleme mit der reichen Bevölkerung. Die Warenmengen reichen noch nicht für niedrige Preise und die im Herbst gebauten Kaufmannshäuser stehen größtenteils leer.
Ich habe hier versucht mit den unterschiedlichen Mietpreisen zu experimentieren, um möglicherweise für Ausgleich zu sorgen. Bin mir aber nicht sicher, ob das etwas bringt. Wie wirken die genau und wie setzt ihr die Preise ein ?
Da ich ohne Kampf spiele und alle anderen Einstellungen auf schwer habe, muss ich immer noch um jeden Penny kämpfen.

Immer höchstmögliche Preise nehmen. Der Ansehensverlust ist fast nicht messbar. Arbeit, Wohnraum, Versorgung sind die entscheidenden Faktoren für das Bleiben der Bevölkerung.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Aristoteles

9

Dienstag, 21. Juli 2015, 10:10

Autorouten sind erst Sinnvoll, wenn soviel Tonnage zusammenkommt dass man diese manuell nicht mehr geregelt bekommt, soviel Kapital vorhanden ist, dass auch Waren die noch nicht produziert werden angekauft werden können.


1. Was bringt eigentlich der Kirchenausbau ?
Hier findet man ziemlich verschiedene Antworten. Steigert es die Zufriedenheit der Einwohner oder nur mein Ansehen ?
Sowohl als auch. Die Reichen benötigen den Kirchenausbau um maximale Anteile an der Bevölkerung zu erreichen.

2. Macht es Sinn in den Konvois mehrere bewaffnete Schiffe fahren zu lassen ?
Zu Spielbeginn verbrauchen bewaffnette Schiffe viel von der knappen Tonnage, verursachen hohe Unkosten ... sind somit kontraproduktiv. Sowohl die freien als auch Nestpiraten sollten bekämpft werden, es geht nichts über Piratenfreie Meere .... im fortgeschrittenen Spiel eines Vollausbaus sind die Konvois so groß dass sie nicht mehr angegriffen werden.

3. Ich bin gerade im ersten Winter und habe in vielen Städten Probleme mit der reichen Bevölkerung. Die Warenmengen reichen noch nicht für niedrige Preise und die im Herbst gebauten Kaufmannshäuser stehen größtenteils leer.

Wenn du die Bedingungen für die Bevölkerung auf hoch stehen hast, werden alle Waren verlangt. Zumindest muss jede Ware kurzfristig einmal zu kaufen gewesen sein. Also Mangelwaren mit "Rabiate Preise" versehen damit immer (mal) ein, zwei Fass/Last in der Markthalle zu finden ist.

Häuser sollten nur bei Bedarf gebaut werden. Also wenn die Auslastung über 90% ansteigt ... bei wachsender Einwohnerzahl kann vorausschauend gebaut werden, wenn genügend Baumaterial und Bares vorhanden. Die Wohlis und Reichen wachsen pro Tag bis zu 3 Einwohner bei guter Zufriedenheit. Für Reiche heißt dies, Kaufmanshaus Bauzeit 40 Tage für 80 Reiche, zulegen können die Reichen 40x3= 120 Reiche, dies wird zu Spielbeginn bei unzureichender Versorgung --nicht-- der Fall sein. Die Regel ist wie bei dir im ersten Winter, dass die oberen Schichten kaum bis gar nicht zulegen sondern meist sogar noch abnehmen.

Die Armen legen pro Tag um maximal 12 Arbeiter plus je Arbeiter 3 Familienmitglieder zu, wenn ausreichend Bettler vorhanden sind. Auch hier, zu Spielbeginn ist dies nicht der Regelfall, sondern weit darunter nimmt die Bevölkerung zu. Versorgung und Zufriedenheit, sowie dass generieren von Bettler bestimmen das Wachstum.

Die Mieten zu verändern bringt für die Belegung so gut wie gar nichts. Bei den Kosten/Nutzen sieht es anders aus, Arme mit niedriger Miete so bringt dies, trotz voller Belegung, kaum die Steuern ein.
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

Funatix

Schniggenfahrer

  • »Funatix« ist männlich

Beiträge: 35

Dabei seit: 8. April 2015

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 21. Juli 2015, 11:09

Wegen der Mietpreise muss ich dann auch nochmal nachfragen: Ich würde daraus jetzt lesen, dass ihr die Mietpreise immer auf die höchste Stufe stellt, da es anscheinend keine nennenswerte Auswirkung auf die Belegung hat und man somit mehr Geld einnimmt. Ist das richtig? Oder belasst ihr die Mieten wie sie sind? Ich hatte die bisher einfach immer auf normal gelassen...

Piratenschreck

Schniggenfahrer

  • »Piratenschreck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 21. Juli 2015, 11:28

Vielen Dank für die interessanten Antworten.

Zitat

Wenn du die Bedingungen für die Bevölkerung auf hoch stehen hast, werden
alle Waren verlangt. Zumindest muss jede Ware kurzfristig einmal zu
kaufen gewesen sein. Also Mangelwaren mit "Rabiate Preise" versehen damit immer (mal) ein, zwei Fass/Last in der Markthalle zu finden ist.
Ja, aber genau so habe ich das gemacht. Das reicht hier aber nicht wirklich. Die Waren sind da, aber offensichtlich zu teuer. Das Wachstum der Städte ist in Ordnung, nur der Anteil der Reichen geht so im Winter stark zurück. Dass hier der Kirchenausbau hilft, dachte ich mir fast, habe hier aber davor zurückgeschreckt, weil das noch mehr Ziegel kostet und wollte warten, bis die Mauer fertig ist.
Als ich die Kaufmannshäuser gebaut habe, wurden sie gebraucht und die waren auch schon voll. Dafür dass sie jetzt leer sind, habe ich neue Fachwerkhäuser gebraucht. Groß sind die so entstehenden Probleme nicht. Bremsen tut mich im Moment wegen des Stadtmauerbaus eher die Ziegelproduktion als Geldmangel und im Frühjahr wird der Anteil der Reichen sicher wieder anziehen und bei den Mietpreisen habe ich so auch noch nicht perfekt gespielt, da ich hier tatsächlich versucht hatte durch billige Preise den Anteil zu steigern.
Wenn ich überhaupt etwas anders hätte machen sollen, dann wohl etwas weniger offensiv expandieren.
Außerdem scheint es mir eine Option zu sein, gerade am Anfang dafür zu sorgen, dass die Reichen nicht so schnell zu stark wachsen, so dass man nicht sofort so viele Kaufmannshäuser bauen "muss". Das bindet schon verdammt viel Kapital in dieser Phase. Geplante Unterversorgung der Reichen in den ersten zwei Monaten würde ich bei diesen Einstellungen beim nächsten Mal versuchen.
Bei den Konvois verstehe ich euch jetzt so, dass die KI auch mit mehr Schiffen kämpft. Wenn der Pirat lästig wird, werde ich das wohl machen und zwei bewaffnete Schiffe aufnehmen, dort wo sich der Pirat herumtreibt.

12

Dienstag, 21. Juli 2015, 11:32

Wegen der Mietpreise muss ich dann auch nochmal nachfragen: Ich würde daraus jetzt lesen, dass ihr die Mietpreise immer auf die höchste Stufe stellt, da es anscheinend keine nennenswerte Auswirkung auf die Belegung hat und man somit mehr Geld einnimmt. Ist das richtig? Oder belasst ihr die Mieten wie sie sind? Ich hatte die bisher einfach immer auf normal gelassen...


Wenn mit Arbitrage gespielt wird sind Mieteinnahmen ohne Bedeutung, jedoch verlangt man hohe Mieten werden erstmal alle städtischen sowie eventuell vorhandene KI-Händlerhäuser belegt.

Selbst lasse ich die normale Miete bestehen, spiele mit Arbitrage, somit ist die Mietvorgabe ebenso wie die Belegungshöhe der eigenen Häuser uninterressant bis auf die gesamte Belegungsgröße aller Häuser um rechtzeitig erforderliche zu setzen.
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

13

Dienstag, 21. Juli 2015, 11:35

Wegen der Mietpreise muss ich dann auch nochmal nachfragen: Ich würde daraus jetzt lesen, dass ihr die Mietpreise immer auf die höchste Stufe stellt, da es anscheinend keine nennenswerte Auswirkung auf die Belegung hat und man somit mehr Geld einnimmt. Ist das richtig? Oder belasst ihr die Mieten wie sie sind? Ich hatte die bisher einfach immer auf normal gelassen...

Die Mieten zu verändern bringt für die Belegung so gut wie gar nichts. Bei den Kosten/Nutzen sieht es anders aus, Arme mit niedriger Miete so bringt dies, trotz voller Belegung, kaum die Steuern ein.

Ja; und genauso hat es Gehtnix auch schon geschrieben...

@Piratenschreck
Reiche: Fast noch schlimmer als das gebundene / verlorene Kapital ist, dass du massig Baumaterial brauchst, um genügend Wohnraum zu schaffen.
Autokampf: Rüste die Konvois nicht zu stark aus. Vor einem Kampfkonvoi mit 3 Kraiern, mit je 31 Matrosen und Kanonen flieht der Pirat idR, taucht unter und greift an anderer Stelle deine Versorgungsschiffe an. Das ist mir oft genug passiert. Bei einzelnen Piraten verzichte ich mittlerweile auf den Autokampf, meist wird der Pirat zu stark heruntergeschossen, bevor er geentert wird. Und ich möchte das Schiff ja möglichst sofort verwenden. Irgendwo gibt's hier ein Video, wie man entert, ohne einen Schuss abzugeben/abzubekommen. Schon gesehen?
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Aristoteles

14

Dienstag, 21. Juli 2015, 11:55

Dass hier der Kirchenausbau hilft, dachte ich mir fast, habe hier aber davor zurückgeschreckt, weil das noch mehr Ziegel kostet und wollte warten, bis die Mauer fertig ist
Der Kirchenausbau muss nur finanziert sein, Baumaterial kann dem Markt vorenthalten werden ....

Wenn ich überhaupt etwas anders hätte machen sollen, dann wohl etwas weniger offensiv expandieren.
... man kann gar nicht schnell genug expandieren, könnte man`s würden genug Waren zur Reichenversorgung zur Verfügung stehen ...

Außerdem scheint es mir eine Option zu sein, gerade am Anfang dafür zu sorgen, dass die Reichen nicht so schnell zu stark wachsen, so dass man nicht sofort so viele Kaufmannshäuser bauen "muss".
Am Spielbeginn sind ausreichend Waren der Reichen unterwegs, diese abschöpfen ist ein Weg den man mit Arbitrage spielend gut gehen kann ...

Geplante Unterversorgung der Reichen in den ersten zwei Monaten würde ich bei diesen Einstellungen beim nächsten Mal versuchen.
Zwei Monate werden nicht reichen .... eher 6 oder gar noch einige mehr ... je nach können ...

Bei den Konvois verstehe ich euch jetzt so, dass die KI auch mit mehr Schiffen kämpft. Wenn der Pirat lästig wird, werde ich das wohl machen und zwei bewaffnete Schiffe aufnehmen, dort wo sich der Pirat herumtreibt.



Bei mir bekommt jeder Konvoi ein Orlogschiff, fertig, und dies ist nur soweit als nötig mit Waffen ausgerüstet, Kogge oder Holk sind niemals maximal bewaffnet diese werden nur träge und langsam mit viele Waffen an Bord ... wenn möglich reichlich Entermesser und maximale Matrosen ... kein Pirat ist stärker als drei Schiffe ... mit jeder voll ausgebauten Schnigge kann so ein Konvoi versenkt werden!!! Versenken ist nicht mein Vorgehen, übernehmen ist das Ziel ... mit einer Schnigge kann zumindest ein Schiff schonmal übernommen werden, der Rest wird auf dem Weg zum Nest abgefangen ...

Entschließt sich der Pirat zum Angriff, flieht er erst wenn sein Schiff unter 26 P2_Herz aufweist ...

Läßt du die Piraten gewähren so sind diese überall aktiv ...
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

Funatix

Schniggenfahrer

  • »Funatix« ist männlich

Beiträge: 35

Dabei seit: 8. April 2015

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 21. Juli 2015, 12:06

Ich spiele ohne Arbitrage, deswegen war das nicht ganz uninteressant. Aber danke!

Piratenschreck

Schniggenfahrer

  • »Piratenschreck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 21. Juli 2015, 12:08

Zitat

Fast noch schlimmer als das gebundene / verlorene Kapital ist, dass du
massig Baumaterial brauchst, um genügend Wohnraum zu schaffen.
Das steckte durchaus schon drin in meiner Bemerkung.
Ich wollte es ja auch erst einmal mit zwei bewaffneten Schiffen probieren. Auf den manuellen Kampf habe ich keine Lust.Ich habe da durchaus schon gelesen und habe es auch probiert, aber es macht mir keinen Spaß.
Auch wenn ich friedlich spielen wollte, habe ich im Autokampf jetzt aber auch schon ein Schiff erobert. Das trieb sich so penetrant vor der Einfahrt nach Oslo herum, dass ich beim vierten Mal darüberfahren doch draufgedrückt habe.
Das hatte danach noch 75 Punkte und war schnell wieder hergestellt.
Eigentlich wollte ich die Bombarden noch selber nachschlagen, aber da wir dabei sind :
Wie funktionieren die im Vergleich zu Kanonen ?
Ist das der gleiche Unterschied wie bei Werken und Bliden oder sind die einfach nur schwächer ?

Zitat

... man kann gar nicht schnell genug expandieren, könnte man`s würden
genug Waren zur Reichenversorgung zur Verfügung stehen ...
Die Aussage ist so aber zu allgemein, denn du kannst nicht alles auf einmal machen. Nicht wenn du nur mit einer Schnigge, 1000 Goldstücken, schweren Handelseinstellungen startest, keine Schiffe durch Kampf erbeutest und ohne Arbitragehandel spielen möchtest. Ich hätte wahrscheinlich ein paar Schiffe mehr bauen sollen und ein oder zwei Kontore weniger, so war meine Aussage gemeint.

17

Dienstag, 21. Juli 2015, 12:43

Die Aussage ist so aber zu allgemein, denn du kannst nicht alles auf einmal machen. Nicht wenn du nur mit einer Schnigge, 1000 Goldstücken, schweren Handelseinstellungen startest, keine Schiffe durch Kampf erbeutest und ohne Arbitragehandel spielen möchtest. Ich hätte wahrscheinlich ein paar Schiffe mehr bauen sollen und ein oder zwei Kontore weniger, so war meine Aussage gemeint.




Hast du meinen Spielstand mit absolut friedlichem vorgehen zu Tarroks anfragen gesehen?

Mir ist es "wurscht" ob mit 30.000 GS oder mit 1.000 GS begonnen wird, ebenso schreckt mich keine Handelseinstellung. Die Warenbedarfe sind so oder so vorhanden, der Aufbau verzögert sich ungefähr um 14-21 Tage maximal. 10.05.1300 gestartet sind bis zum 31.12. mit gut ausgenutztem Handel immer noch so an die 40-45 Schiffe zu bauen möglich (ohne kapern, ohne Arbitrage). Kontore werden alle 24 bis zum Jahresende angestrebt, es gibt nichts wichtigeres als auf alle Städte per Kontor zugriff zu haben.

PS: Bombarde vs Kanone ... die Bombarde ist eher die "brutale Waffe" auf etwas kürzerer Distanz, die Kanone eher die filigrane Waffe ....
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

Piratenschreck

Schniggenfahrer

  • »Piratenschreck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 21. Juli 2015, 12:54

Zitat

Hast du meinen Spielstand mit absolut friedlichem vorgehen zu Tarroks anfragen gesehen?



Mir ist es "wurscht" ob mit 30.000 oder mit 1.000
begonnen wird, ebenso schreckt mich keine Handelseinstellung. Die
Warenbedarfe sind so oder so vorhanden, der Aufbau verzögert sich
ungefähr um 14-21 Tage maximal. 10.05.1300 gestartet sind bis zum 31.12.
mit gut ausgenutztem Handel immer noch so an die 40-45 Schiffe zu bauen
möglich (ohne kapern, ohne Arbitrage). Kontore werden alle 24 bis zum
Jahresende angestrebt, es gibt nichts wichtigeres als auf alle Städte
per Kontor zugriff zu haben.
Nein, den habe ich nicht gesehen. Werde ich auch nicht, denn einfach etwas nachspielen möchte ich nicht, aber wenn das möglich sein sollte, danke ich dir für die Zielsetzung.
Damit hat sich für mich in meinem Spiel schon wieder so viel "Erkenntnisgewinn" angesammelt, dass ich schon wieder gerne neu starte.
Hatte auch den Verdacht, dass ich zu früh angefangen hatte Kraier zu bauen, und wollte einige Schniggen mehr machen diesmal zum Start.
Vielleicht habe ich auch zu früh angefangen Auslieger zu stellen, wann sollte man da anfangen ?
Mal gucken, wie weit ich komme bis zum Winter.

19

Dienstag, 21. Juli 2015, 14:38

Hatte auch den Verdacht, dass ich zu früh angefangen hatte Kraier zu bauen, und wollte einige Schniggen mehr machen diesmal zum Start.
Jede Werft legt für sich Erfahrung zu beim Schiffbau, als erstes lasse ich grundsätzlich bei jeder Werft erstmal eine Schnigge bauen. Danach des niedrigeren Materialverbrauches wegen folgt eine Kogge (du magst nicht kämpfen dann Kraier).

Vielleicht habe ich auch zu früh angefangen Auslieger zu stellen, wann sollte man da anfangen ?

Auslieger? ... wenn man Schiffe im Überfluss hat, also nach Jahren mal ... auch hier, kämpfen möchtest du ja nicht, sonst können Kampfschiffe als Auslieger "geparkt" werden.

Winterbeginn ist der 01.12. Winterende der 28.02. ....
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

Brösel

Kaufmann

  • »Brösel« ist männlich

Beiträge: 251

Dabei seit: 12. Dezember 2011

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 22. Juli 2015, 08:47



Auslieger? ... wenn man Schiffe im Überfluss hat, also nach Jahren mal ... auch hier, kämpfen möchtest du ja nicht, sonst können Kampfschiffe als Auslieger "geparkt" werden.

Winterbeginn ist der 01.12. Winterende der 28.02. ....
Hey, das ist doch mal ein guter Trick, man kann effektiv Piraten bekämpfen und bekommt wenigstens noch ein Teil der Unkosten für ein Kampfschiff ersetzt.

Ähnliche Themen