Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

SHG

Großhändler

  • »SHG« ist männlich
  • »SHG« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: 47608

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 10. Februar 2014, 19:12

Routenhandel

Hallo P2 Fans, speziell die "Profies"

habe mein P2 Spiel schön ausgebaut, in allen Städten ein Kontor.
Heimathafen = Lübeck, im Osten Ripen.

Meine Routenkutscher erwirtschaften viele Goldstücke. Trotzdem wird meine Schatulle immer leerer.
Bin ich ein schlechter Kaufmann oder wo ist der Wurm drin?

SHG
Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast !

knoll3

Kaufmann

  • »knoll3« ist männlich

Beiträge: 246

Dabei seit: 25. August 2011

Wohnort: Südlich der Hansestädte

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 10. Februar 2014, 20:11

hm, naja Profi bin ich nicht unbedingt, aber dieses Thema hier hat mir sehr geholfen, um "richtig" zu Handeln. Vielleicht hilft er auch dir, hier

master-of-chess

Schniggenfahrer

Beiträge: 29

Dabei seit: 31. März 2011

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 10. Februar 2014, 20:19

Hallo SHG,

ein Geldverlust kann eigtl nur 3 Ursachen haben:

1. du kaufst momentan viel mehr Waren als du verkaufst
2. du baust mehr Schiffe oder Gebäude als es deine Gewinne zulassen
3. du handelst mit so wenig Waren, dass du damit die wöchentlichen Grundzahlungen (Lohn für Verwalter, Kapitän, Matrosen, Arbeiter; Grundsteuer von Gebäuden...) nicht gedeckt bekommst

klick mal auf deinen "Geld und Statistik"-Button. Das wird dich vllt erleuchten :)

Dorimil

Eldermann

  • »Dorimil« ist männlich

Beiträge: 3 254

Dabei seit: 25. Juli 2005

Wohnort: Speckgürtel von Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 11. Februar 2014, 08:31

oder alternativ Deinen Spielstand hochladen, dann kann einer unserer "Progamer" mal drüber schauen...
Dorimil

Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter!

SHG

Großhändler

  • »SHG« ist männlich
  • »SHG« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: 47608

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 11. Februar 2014, 10:11

Dorimil,

wie wird das gemacht mit dem Spielstand hochladen?

SHG
Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast !

6

Dienstag, 11. Februar 2014, 10:22

Bin zwar nicht "Dorimil" ...

Unter Neue Antwort erstellen:

"Dateianhänge" anklicken, auf "Durchsuchen" klicken -> die Patrizier 2 Installation auswählen -> den Ordner "Save" öffnen -> hier den Ordner "Ein" öffnen -> jetzt den Spielstand -> einmal als .pat Datei und einmal als .pst Datei auswählen und beides durch klicken auf "Hochladen" zum per Post "Absenden" vorbereiten.
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

SHG

Großhändler

  • »SHG« ist männlich
  • »SHG« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: 47608

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 11. Februar 2014, 10:30

ich versuchs mal mit dem hochladen:

irgenwo müßten jetzt die Dateien NEW neu.pat + NEW neu pst sein.

Ist ein uraltes Spiel, daß mein Sohn angefangen hat und ich wieder gefunden habe.

SHG
»SHG« hat folgende Dateien angehängt:
  • NEW neu.pat (591,97 kB - 128 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. August 2018, 07:29)
  • NEW neu.pst (790,2 kB - 99 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Oktober 2018, 22:31)
Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast !

8

Dienstag, 11. Februar 2014, 11:58

Dies Spiel wäre noch aus dem negativen zurück zum positiv zu verändern. Im groben ...

Zu erst einmal: Die Tonnage ist viel zu gering, diese müsste so etwa bei 50.000 Last statt bei unter 24.000 Last liegen!
Die Kontorverwalter sollten grundsätzlich mit allen Waren handeln. Die versorgenden Konvois ebenso alle (nicht produzierten bzw. nicht ausreichend produzierten) Waren zuliefern und Überschuss und Produktionen abtransportieren. -> können sie derzeit aus Mangel an Tonnage nicht annähernd ausreichend!

Bei der Stärke der KI-Händler müssen die Verkaufspreise entsprechend runtergesetzt werden. Wo machbar sollten Waren der KI-Händler zu günstigen Preisen aufgekauft werden.
Aus dem MM könnte günstig Wein, Tuch, Keramik und wenn notwendig Gewürze gekauft werden um diese preiswert innerhalb der Hanse zu verkaufen.

Alle Werften sollten Schiffe bauen, ohne unterlass ... entsprechend die Konvois vergrössern ...
Die Produktionen überprüfen ob dem Verbrauch entsprechend ausreichend produziert wird. Das Einwohnerwachstum fördern durch weitere Betriebe und Häuser. Das bauen der KI unterbinden durch eigenen Betriebebau, ist ein Betrieb im bau befindlich baut die KI in der Regel so lange keinen eigenen Betrieb des selben Typs.

Unbedingt die "Warenberge" abbauen, bzw. den verteilenden Lagern zuführen -> und eben die Verwalter mit angepassten Verkaufspreisen ausstatten.

Der Barbestand ist so hoch damit sind alle Umstellungen ohne Probleme finanzierbar.

Zur Zeit verursachen die Lagerkosten die negative Bilanz. Durch mehr Umsatz verringern sich die Lagermengen und trotz kleiner werdenden Gewinnspannen, durch günstigere Verkaufspreise, wird sich die Bilanz verbessern.

Ein Spiel im Jahr 1502 hatte ich noch nicht gesehen ...
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

Dorimil

Eldermann

  • »Dorimil« ist männlich

Beiträge: 3 254

Dabei seit: 25. Juli 2005

Wohnort: Speckgürtel von Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Februar 2014, 16:06

ich wusste doch, daß auf Dich Verlass ist! ;)

- ob Du wirklich jede Werft auslasten musst, lasse ich mal so stehen. Für eine Teilnahem am Contest sicherlich ein Muss, aber in einem "privaten Feierabendspiel" sicher keine Vorraussetzung. Richtig ist aber die Flotte stetig zu vergrößern. Ich habe in meinen Spielen meist 5 Werften (auf der Standardkarte) unter Dauerfeuer gehalten.

- Warenberge sind möglichst zu vermeiden. Speziell bei den Lastwaren sollte man genau auf die bestände achten. Sicherlich ist es angenehm einen Sicherheitspuffer bereit liegen zu haben. Aber der sollte dennoch nicht zu groß sein.
Dorimil

Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter!

10

Dienstag, 11. Februar 2014, 16:57

- ob Du wirklich jede Werft auslasten musst, lasse ich mal so stehen.





26 Städte hat die Hanse mit 16 Werften, alle drei Flussstädte haben je eine Werft. Voll getrimmt bringen die Werften der Flussstädte alle 25 Tage einen 35 Last Kraier. Die 13 sonstigen Werften bringen alle 52 Tage einen 70 Last Holk, zusammen bekommst du keine 8.000 Last Tonnage im Jahr gebaut. Es fehlen mehr als 25.000 Last. Selbst würde ich schon alle Werften arbeiten lassen und zusätzlich intensiv die Kneipenaufträge abarbeiten -> Eskorte, Flüchtige und Piratenjagdaufträge (Nestpiraten abfangen). So bekomme ich in einem Jahr etwa diese 25.000 Last zusammen. Das Save weist den 22.2.1502 aus, die Werften sind nicht mal zur hälfte getrimmt also wird im laufenden Jahr so um die gut 5-5.500 Last zu bauen möglich sein. Wenn nun noch 12-12.500 Last gekapert würden wären dies im laufenden Jahr ungefähr 18.000 Last neue Tonnage. Die Hanse müsste bei den Überproduktionen einiger Waren gut zum wachsen gebracht werden, von derzeit knapp 420.000 auf 600.000 ? zum 31.12.1503, mit diesen neuen Einwohnern würde es mindestens noch bis ende des Jahres 1503 brauchen bis die Tonnage so ausreichend vorhanden ist, dass alle Transporte machbar sein werden.
Warenberge: diese sind im Spiel wörtlich zu nehmen! und so einfach nicht abzubauen wegen dem hohen Tonnagemangel!

PS: allein an Holz gibt es 175.000 Last auf Lager ...

Bei einem "Feierabend-Spiel" kann der Betriebe und Häuserbau langsamer von statten gehen, jedoch der Tonnagemangel ist so dermassen hoch, hier muss zügig etwas geschehen!
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gehtnix« (11. Februar 2014, 17:18)


11

Dienstag, 11. Februar 2014, 17:05

habe mein P2 Spiel schön ausgebaut, in allen Städten ein Kontor.
Heimathafen = Lübeck, im Osten Ripen.

Meine Routenkutscher erwirtschaften viele Goldstücke. Trotzdem wird meine Schatulle immer leerer.
Also nehme ich mal an, dass Du die Verwalter alles Mögliche einkaufen lässt und das Zeug nicht los wirst? Dann prüf mal die Preise und lass nur bis zu Beständen einkaufen, die Du problemlos wieder los wirst. Also bei den Mengen Werte einstellen, die Deine Lager und Verkaufsmengen nicht überholen. Am besten die Schiffe nur transportieren lassen und die Verwalter verkaufen das Zeug dann an ihre Stadt.

Ich weiß jetzt aber nicht, wies in dem Save aussieht. :rolleyes:

SHG

Großhändler

  • »SHG« ist männlich
  • »SHG« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: 47608

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 11. Februar 2014, 18:27

Gehtnix

die meisten Konvois sind voll beladen und fahren im Kreis und verkaufen die geladenen Waren.
Mitgenommen wird nichts, das machen die städtespezialisierten (tolles Wort) Konvois. Das sind reine Versorger und nehmen auch Waren mit zurück.

Holks habe ich reichlich in Auftrag.
Nach Köln von Lübeck fahren 2 Konvois, treffen sich aber nicht in K.
Ich werde mal die VK Preise bearbeiten, vielleicht läufts dann besser.

Danke Patrizier für die Hilfe.
Gruß aus dem verregneten Rheinland
SHG
Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast !

13

Dienstag, 11. Februar 2014, 19:39

die meisten Konvois sind voll beladen und fahren im Kreis und verkaufen die geladenen Waren.
Mitgenommen wird nichts, das machen die städtespezialisierten (tolles Wort) Konvois. Das sind reine Versorger und nehmen auch Waren mit zurück.

Also etwas genauer:
Oslo, als Beispiel, hat keine Holz verbrauchenden Betriebe gesetzt, besitzt 6 Sägewerke vom Spieler diese produzieren 89 Last Holz pro Woche. Gäbe es keine Stadtproduktion könnte der Einwohnerverbrauch plus städtischer Ziegeleien abgezogen werden -> verbrauch 30 Last pro Woche, so bliebe ein Überschuss von knapp 60 Last, auf Lager liegen allerdings -- 12.000 Last -- also nichts mit abtransport, der Verwalter "darf" nicht einmal Holz verkaufen! So wird Holz produziert das Unkosten ohne Not verursacht ...
Hanf kann nicht in Oslo produziert werden es liegen 4.300 Last auf Lager, ebenso Honig 7.500 Fass auf Lager, gleichfalls Getreide 1.700 Last auf Lager ...!

RL Ripen:
Es gibt in der Nordsee 7 Städte mit der Möglichkeit Getreide anzubauen (mit Stavanger wären es sogar 8 Städte), dennoch herscht Mangel an Getreide und in Newcastle sogar "Hungersnot", in Scarborough gibt es ebenfalls Getreidemangel ... - alles, nur keine gute Versorgung ...!

Bergen wird von Lübeck aus angelaufen, Lübeck hat reichlich (27.000 Last) Getreide auf Lager. In Bergen fehlt es an Getreide.
Solche Beispiele lassen sich sehr viele aufzählen, einerseits fehlen Waren, andererseits türmen sie sich ungenutzt in Größenordnungen von tausende Lasten ...

Jede Last Waren die nicht genutzt wird und keinen Lagerraum belegt kostet 1 GS pro Tag.
Mal ein Beispiel: produziert man Holz zu 55 GS und würde dieses zu 65 GS verkaufen so dürfte diese Last Holz "nur" 9 Tage ungenutzt auf Lager liegen, ab dem 10. Tag bliebe man bereits auf die Transportkosten sitzen und machte von diesem Tag an Verlust mit jeder Last Holz ohne kostenlosem Lagerraum auf Halde liegend.

Deine Wochenabrechnung weist 3.132.000 GS zusätzlicher Lagerkosten pro Woche aus!!!
Tägliche Lagerkosten momentan -> 447.576 GS -> mal 365 Tage "schlappe" 163 Millionen GS pro Jahr, ohne die Lasten die in deine vielen Lagerhäusern liegen und ebenfalls noch Kosten verursachen ...


Holks habe ich reichlich in Auftrag.
12 von 16 Werften arbeiten gar nicht und die meisten haben schon ewig nicht mehr gearbeitet, sieht man an den Bauzeiten ...
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

elite64

Fernkaufmann

  • »elite64« ist männlich

Beiträge: 362

Dabei seit: 25. Juli 2007

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 12. Februar 2014, 05:08

Gehöre zwar nicht zu den Pro's aber nach kurzem Ansehen deines Spielstandes möchte ich doch ein paar Dinge loswerden:
1502 !!! Das beweist Ausdauer und hat meine Hochachtung :170:

Habe die Konvois nur stichprobenartig durchgesehen aber auffallend sind einladen MAX im RL und mehrere Städte im Routenbuch. Das führt mich zur Vermutung, dass sämtliche Konvois so oder so ähnlich aussehen. Zusammen mit einem eher halbherzigen Mengenausgleich erklären sich teilweise unglaubliche Warenbestände wo sie aber auch gar nichts zu suchen haben. Mehrere Versorger für eine Stadt bzw. mehrere Städte für einen Konvoi machen die Sache nur komplizierter als es sein muß - sehr ans Herz möchte ich dir das Zentrallager/Stern-versorgerkonzept legen. Gerade in einem so weit fortgeschrittenem Spiel erspart das haufenweise Kopfschmerzen.

Ich hatte leider keine Zeit für eine genaue Kontrolle der benötigten Tonnage gehabt, wenn Gehtnix meint es sei zu wenig vorhanden, dann glaub' ich das ungesehen. Aber bevor du auf Zentrallager umstellst, müssen zuerst die Warenberge in den falschen Städten weg - manuell ins Zentrallager ist das Zauberwort.

Anschließend sämtliche Regelversorgerrouten überarbeiten - damit die Zukunft stressfreier wird, am besten toolgestützt oder Daumen mal Pi nach dem tatsächlichen Bedarf der entsprechenden Stadt eingestellt - ABER - mit einem brauchbaren Mengenausgleich, sofern die Tonnage verfügbar ist. Wenn nicht, dann eben hin und wieder mit einem manuellen Konvoi die Überschüsse abholen.

Ich schieße mal ins Blaue und vermute, dass die etwas verbesserungswürdige Versorgungslage daher kommt, dass du nicht immer sauber ins Spiel einsteigst und einfach nicht mehr genau weißt, was in den letzten Sessions abgelaufen ist bzw. was du "damals" noch wolltest aber keine Zeit mehr hattest -- mir geht's zumindest häufiger so. Deswegen auch der Rat zum Zentrallager - wenn du dort eine Stadt vergisst, dann ist das Problem eher begrenzt und leichter auszubessern als wenn du erst mal rausfinden mußt welche Konvois zur Versorgung der einen Stadt beitragen.


Mir als Feind der KI wird natürlich ganz anders, wenn ich die vielen Weißen herumfahren und herumstehen sehe. Um Bauplatzoptimierung scheint es dir ja nicht zu gehen und deswegen verstehe ich die großen Baumaterialvorräte nicht ganz. Zumal die leider nicht in den selben Städten herumliegen. Also zB Holz / Eisenwaren in Lagoda aber keine Ziegel dafür wo anders Ziegel aber kein Holz.

Lass dich net entmutigen! Es ist ein sehr guter Save, den nicht viele mit soviel Ausdauer zusammenbringen werden. Ich ziehe meinen Hut
Piraten? Nein! Schiffslieferanten!!!

SHG

Großhändler

  • »SHG« ist männlich
  • »SHG« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: 47608

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 12. Februar 2014, 07:52

elite 64

mein Grundgedanke ist, in jeder Stadt die Bedürfnisse und Eigenproduktionen zu ermitteln.
Ein Konvoi mit dem Stadtnamen (z.B. Riga, durchnumeriert) wird erstellt, in HL beladen und ab geht die Post.
Da ich eine Menge Konvois habe, geht der Überblick über die Tonnagen schnell verloren. Die Städte wachsen, haben mehr Einwohner und brauchen
mehr Waren.
Was ich noch nicht in die Reihe bekam, war der Warenausgleich zwischen HL und Ripen.
In Deinem Beitrag steht was von einem ZL.
das würde bedeuten, alles von HL aus oder irre ich mich da.
Ich werde es mal versuchen und dabei das Game mit neuem Namen versehen.
Das Forum wird unterrichtet.

Habe fertig, muß nach Xanten zur Augen OP, grauer Star.
SHG
Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast !

elite64

Fernkaufmann

  • »elite64« ist männlich

Beiträge: 362

Dabei seit: 25. Juli 2007

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 12. Februar 2014, 18:36

Erstmal viel Glück für die OP!

Das Zentrallager (ZL) nennst du vermutlich HL (Hauptlager?) aber mal in kurzen Worten was damit gemeint ist - die ausführliche Beschreibung inklusive dem Mengenausgleich steht in der aktuellen Tippsammlung.

Du verwendest genau EIN Lager von dem aus ALLE anderen Städte mit jeweils EINEM Konvoi versorgt werden. Mit Mengenausgleich ist jede Route vereinfacht so aufgebaut:
1. Stopp - wird nicht angefahren um die dauernden Konvoimeldungen zu vermeiden.
2. ZL alles MAX in Kontor ausladen
3. ZL einladen aller benötigten Waren der Zielstadt == Warenbedarf für den kompletten Umlauf des Konvois +ein bissl Reserve (siehe auch Stopp 5)
4. Zielstadt MAX einladen aller dort NICHT produzierten Waren
5. Zielstadt ausladen der ermittelten Mengen - MAX einladen aller Produktionwaren. Die auszuladenden Waren sollten VOR den einzuladenden Waren stehen (Tonnage!!!)

Reparatur mache ich gerne in der Zielstadt sofern möglich - wenn nicht, dann im ZL - anbei auch net auf die Reparaturschnigge vergessen.

Ziel des ganzen ist die einfache Wartbarkeit der Versorgung: Wächst eine Stadt überproportional, zB weil du dort den Bauboom ausgerufen hast, dann mußt genau EINEN Konvoi anpassen und sonst nix tun.
Die Mengen jedes einzelnen Konvois passt nach Bedarf regelmäßig an - in deinem fortgeschrittenem Spiel etwa einmal pro Jahr - kommt auch auf die Reservemengen an aber ich denke du weißt wohin der Hase läuft. Nachteil der Zentralversorgung mit Mengenausgleich ist allerdings der erhöhte Tonnagebedarf - aber auch dazu steht eine Menge in der Tippsammlung.

Vllt. kann dir auch das hier helfen: Mengenkalkulator aber das muß nicht zwingend sein.

Wenn es dir an Tonnage mangelt, dann lass den Mengenausgleich weg und gleiche das manuell aus - zB einem Bau- / Multipurpose- konvoi, der hin und wieder auch die Überschüsse einsammelt und zurück ins ZL bringt.

Namensgebung: Hier gibt es Tonnen von Infos im Forum aber meine Methode habe ich im Fred zu Schiffe wiederfinden beschrieben.

Noch ein kleinder Vorteil vom ZL: Warenberge kannst du an einem zentralen Punkt in ein schwimmendes Lager auslagern, sofern du irgendwann zu viel (gibt's das?) Tonnage hast. Mein schwimmendes Lager besteht zumeist aus zu stark ausgebauten Schiffen, deren Verhältnis Tonnage zu Betriebskosten ungünstig ist - zB 360er Piratenkoggen oder Orlogschniggen.

Wenn ich an Deiner Stelle wäre und die Mammutaufgabe hätte die Versorgung komplett neu zu regeln würde ich das in etwa so anstellen:
Ich fange mit einer beliebigen Flußstadt an und errechne den Warenbedarf für einen Regelversorgerkonvoi. Konvoi mit der benötigten Größe zusammenstellen. Route erstellen. Los geht's! Alle bestehenden Konvois, die die ausgewählte Stadt anlaufen abstellen oder zumindest die Stopps dort entfernen. Manuell alle Warenberge jenseits der benötigten Mengen ins ZL abtransportieren. Nächste Stadt.

Wenn du damit fertig bist, dann hast du 25 Versorgungskonvois (26 Städte - 1), diverse Piratenjäger, 1-2 Multipurpose Konvois (einer davon flußtauglich), diverse Mittelmeerkonvois. Da du als Taube unterwegs bist, würde ich in JEDER Stadt noch jeweils eine Einkaufsschnigge platzieren. Kontorverwalter werden ausschließlich zum Verkauf genutzt, wobei die Preise an einen 7 Tage (oder mehr? kommt auf den Schwierigkeitsgrad an) Vorrat angeglichen werden sollten bzw. Mangelwaren ausgleichen.

DANN erst wirst du wissen welche Waren du vermehrt produzieren mußt - ran an die Maurerkelle :D bzw. lass die MM - Flotten Überstunden machen. Extreme Warenberge, die nicht mal mehr mit einem schwimmenden Lager zu bändigen sind, solltest entweder an den Landesfürsten verscheuern oder an eine beliebige Stadt verkaufen - egal zu welchem Preis!

Tante Edit: Im Zentrallager werden dir 100%ig Lagerkosten entstehen, auch mit schwimmenden Lager aber das lässt sich nicht vermeiden und ist verschmerzbar. Zusätzliche Lager würde ich nicht bauen - dafür lieber einen Betrieb und ein paar Häuser mehr. Die Lagerkosten werden sicher nicht höher sein als du jetzt hanseweit hast dafür aber sofort im Blick welche Waren zu viel produziert werden und welche zu wenig.
Piraten? Nein! Schiffslieferanten!!!

17

Mittwoch, 12. Februar 2014, 21:20

Zusätzliche Lager würde ich nicht bauen

Das Feierabend-Spiel ist ja schon älter, also kommt hier zu den Lagerhäusern jeder Hinweis zu spät. Es gibt bereits -- 902 -- Lagerhäuser, mit Wachpersonal macht dies 45.360 GS Unterhaltskosten täglich. Voll ausgelastet können 180.400 Last Waren eingelagert werden, hier jetzt die Unterhaltskosten abgezogen so verbleiben 135.000 Last die ohne weitere Kosten eingelagert werden können. Unberücksichtigt bleiben dabei die ehemaligen Baukosten+Baumaterialkosten der 902 Lagerhäuser von rund 18.000.000 GS. :eek2: ... bisher gibt es allein an Holz 175.000 Last ....

Alles was zu transportieren nötig wäre wird Zeit brauchen, es mangelt einfach zu sehr an Tonnage. (werde mich mal so nach und nach an eine Umstellung plus Tonnageausbau versuchen)
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

SHG

Großhändler

  • »SHG« ist männlich
  • »SHG« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: 47608

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 13. Februar 2014, 18:08

elite64

HL ist Lübeck, mein Zentrallager.

OP geglückt, kann wesentlich besser sehen. Brauche zwar noch immer eine Brille, aber nicht mit den Stärken.

Nur 1 ZL:
muss ich da alle Konvois umstellen von und zum ZL.
Die entfernteren Ziele Nov und Köln könnte ich mit 2 Konvois bedienen. Einer fährt im Zl los, der andere in der Stadt. Klappt das?
Wie werden nähere Ziele berechnet? 25, 50 oder 75% dazurechnen?
SHG
Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast !

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 574

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 13. Februar 2014, 19:16

Nein, klappt nicht. Jedenfalls nicht auf Dauer. Beide Konvois werden ziemlich bald schon nicht mehr exakt gegensätzlich verkehren. Am Anfang kannst du es ja von Hand so einstellen, dass der eine Konvoi gerade in der Zielstadt und der andere in der Lagerstadt ist. Aber, je nach Ausstattung des Konvois mit Schiffen und Beladung kommt es schon zu minimal unterschiedlichen Reisezeiten, so dass nach einem Umlauf das Timing nicht mehr exakt stimmt. Wenn dann noch ein Sturm unterwegs auftaucht, der eine Konvoi diesem ausweichen muss, während der andere die Stelle vor Auftreten des Sturmes schon passiert hat, dann ist klar, dass du eine größere Abweichung von sicherlich einigen Spielstunden bekommst. Tritt dieses Phänomen mehrmals auf, dann werden daraus einige Spieltage. Sicher wird auch die Abnutzung der Schiffe unterschiedlich sein. Kommt ein Konvoi in die Werft, wird das den Rhythmus sicher um mindestens einen ganzen Spieltag stören. Irgendwann wird die Situation eintreten, dass beide Konvois ziemlich knapp hintereinander verkehren. Wenn du dann pro Konvoi eine halbe Ration für die Zielstadt transportierst, dann kommt es mit Sicherheit zu Knappheitssituationen in der Zielstadt.

Im Übrigen ist es auch einfacher bzw. übersichtlicher mit nur einem Konvoi zu operieren. Wenn du die Mengen anpassen willst, wartest du einen Moment ab, an dem der Konvoi die Zielstadt fast erreicht hat. Dann schaust du im Lager der Zielstadt nach, ob dort deine Mindestmengen unterschritten werden oder gar Leerbestände aufgetreten sind und stellst dementsprechend höhere Mengen ein. Bei zwei Konvois müsstest du das zweimal machen und öfter kontrollieren, da ja, wie oben beschrieben, die Konvois sich ständig in einem anderen Verhältnis zueinander befinden werden.

Zielberechnung. Mach es dir möglichst einfach. Wenn dein Konvoi in der Startstadt ist, klicke auf die Zielstadt, dann weißt du die Fahrtzeit. Nimm die mal 2 und rechne zwei Tage plus einen Reserve hinzu. Dann hast du die Konvoiumlaufdauer. Nun schau nach, was die Zielstadt in einer Woche verbraucht, rechne dir aus, wieviel du mitnehmen müsstest, um die Stadt einen Konvoiumlauf zu versorgen. Dann gilt es noch eine Kleinigkeit als Reserve mitzunehmen. Mach das Pi mal Daumen. Anschließend würde ich das System anschalten und laufen lassen. Nach einem Spielmonat einfach mal schauen, ob es Knappheiten gibt und entsprechend Anpassungen vornehmen. Rechnen musst du jedenfalls nicht mehr.

Die einzige Sorge, die du noch haben musst, ist, dass die Konvois groß genug sind, die Waren abzutransportieren. Da hat Gehtnix dir schon geschrieben, dass es reichlich Tonnage braucht. Der Konvoi wird nämlich in der Regel recht leer unterwegs sein. Er braucht die Tonnage bei dem von elite64 beschrieben dritten Schritt. In der Zielstadt alles einladen. Dieser Zustand, in dem der Konvoi die Lagermenge der Zielstadt fassen muss, ist der, an dem der Konvoi am höchsten beansprucht wird. Schon 6 Stunden später, wenn Schritt 4 dran ist, wird der Konvoi erheblich leerer sein.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

SHG

Großhändler

  • »SHG« ist männlich
  • »SHG« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: 47608

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20:24

x9jaan

Mein lieber Schwan.
Das artet in Malloche aus.

Aber ich krempele die Ärmel hoch und lege los. Glücklicherweise hat Sohnemann mir ausreichend Goldstücke hinterlasse, sodaß ich diese Sorge nicht habe.
Sohnemann kann ich nicht einspannen, studiert in Düsseldorf + kommt nur alle Jubeljahre nach Hause, Weihnachten oder so.

Genug gelabert, P2 wartet.
SHG
Sage nichts, wenn Du nichts zu sagen hast !