Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich
  • »x9jaan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 575

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Oktober 2013, 20:54

Manuelle Seeschlachten

Ich will mal versuchen zusammenzutragen, was mir in manuellen Seeschlachten aufgefallen ist:

  • Als Kampfschiff hat sich für mich die Kriegsfregatte als am besten geeignet erwiesen. Bevor man diese jedoch besitzen kann, funktionieren im Prinzip auch alle anderen Schiffe zum kämpfen. Sie ist einigermaßen schnell und hat vergleichsweise wenig Tiefgang. Damit stören auf die mit unter vielen Unttiefen im Mittelmeer nicht.
  • Der Bildschirmausschnitt der Seeschlacht ist am Beginn immer zu klein. Man muss zwei Mal scrollen, dann passt er.
  • Ich versuche immer die Leertaste loszulassen bevor ich schieße. Das langsamere Tempo hilft die Trefferwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Nichts ist ärgerlicher als 1.000 oder gar 2.000 Schuss Streu- oder Kettenmunition zu vergeuden, ohne Treffer zu erzielen bzw. nur sehr wenige Treffer zu landen. Für mich ist es oftmals günstiger gewesen zu feuern, bevor der Gegner grün umkreist war. Denn grün heist zwar, dass die Trefferwahrscheinlichkeit am höchsten ist, dummerweise bewegt sich der Gegner mitunter sehr schnell. Seine Drehbewegnungen während des Kampfes führen oft dazu, dass man oft trotz Schuss bei grünem Kreis nur wenig Erfolge erzielt. Feuert man früher oder später und beobachtet man die Bewegung des Gegners, dann dreht er sich möglicherweise direkt in den Schuss und man erzielt bessere Ergebnisse.
  • Vor der Schlacht sollte man speichern. Dann kann man laden, wenn die Schlacht im Regen oder gar Nebel stattfinden soll. Nach dem Laden hat man dann meist kein Wetter mehr. Bei Regen und vor allem bei Nebel sieht man viel zu wenig. Da stören zum Beispiel die Animationen des Regens.
  • Für die Vernichtung von großen Piratenkonvois, ohne das Ziel diese zu entern, haben sich Sprengfässer als günstig erwiesen. Diese richten Schaden am Rumpf der Schiffe an. Einfach zu Beginn der Seeschlacht drei oder vier Fässer platzieren, so steuern, dass die Gegner drüber fahren und meist schafft man es ein oder gar zwei bzw. drei Piratenschiffe zu versenken.
  • Wenn die Gegner mehr als drei Schiffe haben, dann fühlen sie sich deutlich überlegen und fahren direkt hinter einem her. Dann ist es einfach Sprengfässer oder auch brennendes Öl zu verwenden. Hat der Gegner nurdrei oder weniger Schiffe versucht er einem immer die Breitseite zu zeigen. Dann wird er regelmäßig an den Fässern oder der Ölspur vorbeifahren. Mit ein bisschen Übung schafft man es aber so zu steuern, dass die Fässer oder das brennende Öl Wirkung zeigen.
  • Entern geht am besten, wenn der Gegner keine oder nur wenige Segel mehr hat. Man umkreist den Gegner in langsam enger werdenden Umlaufbahnen und manöviert sich so an ihn heran, dass man dann schließlich möglichst von hinten an ihn heranfährt. Das bewirkt, dass man ohne von beschossen zu werden das Schiff entern kann.
  • Verhalten des Gegners in der Seeschlacht. Die gegnerischen Schiffe versuchen oft einem die Breitseite zu zeigen und sie bleiben gerne dicht beisammen. Das hat den Nachteil, dass die automatische Zielerfassung sehr oft zwischen den Schiffen hin und herspringt und die Schüsse mitunter genau zwischen zwei Ziele landen statt zu treffen. Ich habe mehrfach versucht da Abhilfe zu schaffen, dass ich nur einzelne Schiffe langsam geschossen habe. Dann wegfahren. Die schnelleren Gegner folgen. Der langsamere bleibt zurück. Man kann so versuchen die Gegner zu zerstreuen und dann zu entern. Das ist aber mühselig. Somit bleibt für mich noch eine Beschreibung offen, wie man zum Schluß entert, ohne getroffen zu werden, wenn sich mehrere gegnerische Schiffe nah beieinander befinden. Vielleicht hat ja noch jemand eine gute Beschreibung zu Hand.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

Dorimil

Eldermann

  • »Dorimil« ist männlich

Beiträge: 3 255

Dabei seit: 25. Juli 2005

Wohnort: Speckgürtel von Hamburg

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 09:03

Die M-Fregatte ist auch für mich, daß beste Kampfschiff im manuellen Kampf. Für den Autokampf sollte es dann aber auch mal eine Karacke sein (40 P2_Kanone ). Bis diese verfügbar sind, tut es aber auch die normale Fregatte oder die Barke. Alle anderen haben entweder zu viel Tiefgang, oder sind nciht wendig genug. Mit Übung, ist es aber egal und dann reicht theoretisch eine Schaluppe...aber mit viel Geduld! ;)

Ich "spule" selten, da ich das Manövrieren in langsamer Geschwindigkeit einfacher finde

Segel reffen mit "Q", damit man beim Entern nicht am Gegner vorbeifährt!

Im Nebel näher ranzoomen hilft etwas bei der Sicht (wird aber noch gepatcht).

Das Auseinanderziehen funktioniert eigentlich recht gut. Da ich mit drei Schiffen in den Kampf gehe und zwei auf Fliehen stelle, fahren 1-2 Gegner denen hinterher...um die muss ich mich dann erst später kümmern.

Wie auch in PR3 gilt hier, den Jagdkonvoi großzügig mit Schiffen auszurüsten, um genug Munition mitzunehmen, vor allem Streu- und Kettenmunition. Sprengfässer und Brandfässer sind sehr effektiv, aber schweineteuer.
Dorimil

Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter!

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich
  • »x9jaan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 575

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 15:53

Segel reffen mit "Q", damit man beim Entern nicht am Gegner vorbeifährt!

Das ist für mich neu. In meinem Spiel wird beim drücken der Taste Q ein Sprengfass aktiviert und abgeworfen. Das steht auch so unten in der Seeschlachtansicht ständig eingeblendet. Eine Funktion "Segel reffen" gibt es auch nicht. Dafür aber eine hoffentlich vergleichbare Funktion namens "Bremse". Die wird über die Umschalttaste gesteuert. Auch dass ist so unten in der Seeschlachtansicht aufgeführt.

Gekämpft habe ich bisher immer nur mit einem Schiff.

Mit M-Fregatte meinst du möglicherweise die Militärfregatte. Das ist aber ein Schiffstyp, den es in Rise of nicht gibt. Die gibt es nur in Port Royale als Sonderschiffstyp der englischen Nation. Möglicherweise meinst du die "Kriegsfregatte". Jedenfalls finde ich es besser, wenn wir uns auf eine gemeinsame Sprachregelung verständigen, damit es nicht zu Verwirrung führt.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

Dorimil

Eldermann

  • »Dorimil« ist männlich

Beiträge: 3 255

Dabei seit: 25. Juli 2005

Wohnort: Speckgürtel von Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 16:38

:mad:
war das "Q" bei PR3? ?( egal...Alter/ Doofheit... :crazy: , richtig ist die Shift/Umschalt-Taste
M-Fregatte als Bezeichnung, weil ich auch im englischen Teil des kalypso-Forums (military oder war frigate) unterwegs bin. ;) Kriegsfregatte ist natürlich die korrekte Bezeichnung.

ich kämpfe gerne mit drei Schiffen, dann habe ich immer eine Not-Reserve dabei, sollte ich doch mal einen Treffer (zuviel) kassieren. Ausserdem bin ich nicht so "wahnsinnig", daß Seekampfturnier mit nur einem Schiff zu machen (gell, Cete! :P )

Zum Entern:
- das Verhältnis Entermesser zu Musketen sollte 4:1 sein
- nicht den Gegner auf 0 Matrosen herunterschiessen. Da kann man die Kettenkugeln sparen und lieber ein paar Punkte in den Skill "Nobleman" (ich weiß grad nur die englische Bezeichnung :O Ehrenmann?) investieren. Dadurch laufen mehr Matrosen zu Euch über und ist es möglich einen Enterkampf mit mehr Matrosen zu beenden, als zu beginnen! Und Matrosen sind schwieriger aufzutreiben, als Munition.
Dorimil

Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter!

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich
  • »x9jaan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 575

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 18:40

Das Seekampfturnier habe ich auch nur mit einem Schiff absolviert. Das klappt schon. Man muss nur wollen. Leider hat es aber insgesamt etwas über 2 Stunden reale Zeit beansprucht.

Das Auseinanderziehen funktioniert eigentlich recht gut. Da ich mit drei Schiffen in den Kampf gehe und zwei auf Fliehen stelle, fahren 1-2 Gegner denen hinterher...um die muss ich mich dann erst später kümmern.

Noch etwas, was ich nicht im Handbuch oder im Spiel finde. Wo ist der Button zum "auf Fliehen stellen"? Den finde ich einfach nicht. Wenn ich zwischen mehreren Schiffen durchschalte, finde ich immer das gerade gewälte Schiff im Angriffsmodus auf ein gegnerisches Schiff vor. Das führt dann zu automatisch vielen Breitseiten, die die Schiffe kassieren. Dass müsste nicht sein. Könnte ich zwei Schiffe in verschiedene Richtungen wegschicken, und der Gegner würde einfach nur folgen, wäre das einfacher für mich.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

6

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 21:22

Moin x9jaan,

zwei Stunden ist aber doch sehr ordentlich! :170:
Bei mir hat's bestimmt nur an diesem Schiffsbengel gelegen, Gei-Bratz Triebwutz oder so... ein "ziemlich" mächtiger Pirat jedenfalls... :D

Eigene Schiffe "wegschicken"?
Rechts neben der Munitionswahl befindet sich eine Art Fadenkreuz, dahinter verbirgt sich die Taktikwahl. Wenn Du mit mehr als einem Schiff in die Schlacht segelst, kannst Du bei den Schiffen, die Du nicht selbst steuerst, mit einem Klick auf die Taktikwahl das Verhalten vorgeben. Zur Verfügung stehen "Standardverhalten" (Fadenkreuz), "Unterstütze mich!" (Ausrufezeichen) und "Halte dich raus!" (Schild). Letzteres entspricht dem "Fliehen" aus P4, ist das, was Dorimil in seinem vorletzten Post mit "Fliehen" gemeint hat, und dürfte auch das sein, was Du suchst. ;)

Gruß
Cete

Falko

Forumtechniker

  • »Falko« ist männlich

Beiträge: 2 170

Dabei seit: 31. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 23:38

ich bevorzuge anfang-mittelspiel die 3 schiffe mitnehmen -2fliehen methode
im spaeteren spiel wos nciht mehr auf jeden taler ankommt stelle ich alle 3 schiffe (karacken) auf kettenmunition lasse sie angreifen und wechsel immer zwischen den schiffen um braende zu legen sobald die meisten schiffe kaum noch fahren koennen stelle ich 2 schiffe auf schrotmunition um die matrosen zu minimieren und das 3. schiff faehrt hintereinander alle gegner ab und kapert so eine schlacht dauernd dann weniger als 3 min. (wenn alles klappt)

seeschlachtturnier ist fuer mich immer ein muss - ich starte mit 3 schiffen und ende mit 35 (3 start,30 gekapert und 2 als belohnung) hab nmal ausgerechnet das ich 4-500000 GS als munition/reperaturkosten habe aber 32 schiffe mehr =1,5 mio kapital sind der spass dauert bei mir aber auch ca 3h realzeit (braucht guten edelmann kaptain)

Dorimil

Eldermann

  • »Dorimil« ist männlich

Beiträge: 3 255

Dabei seit: 25. Juli 2005

Wohnort: Speckgürtel von Hamburg

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 11:38

32 Schiffe mehr ist ja schön...aber sind das auch "gute" Schiffe? ;)
Dorimil

Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter!

Falko

Forumtechniker

  • »Falko« ist männlich

Beiträge: 2 170

Dabei seit: 31. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 10. Oktober 2013, 21:00

01 schaluppe
02 brigg
03 bark
04 galeere
05 galeasse
06 fregatte
07 kriegsfregastte
08 dau
09 kraweel
10 karavelle
+2 karacken als belohnung
je 3mal einige davon zusammengeschossen um schrot-munition zu sparen und weil man sie nicht im weiteren verlauf der schlacht nochmal einsetzen will

Ähnliche Themen