Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

Dorimil

Eldermann

  • »Dorimil« ist männlich

Beiträge: 3 254

Dabei seit: 25. Juli 2005

Wohnort: Speckgürtel von Hamburg

  • Private Nachricht senden

41

Montag, 2. August 2010, 12:00

Man sollte eins nicht vergessen:

kalypso ist ein relativ kleiner Publisher (was nicht abschätzig gemeint ist!), Gaming Minds ein neues Entwickler-Studio (auch wenn da viele "alte Hasen" dabei sind). Das ergibt zusammen ein kleines Team und ein bestimmtes Budget. Keiner von beiden kann es sich erlauben, diese beiden Faktoren aus dem Ruder laufen zu lassen.

Vor dem Hintergrund dürfte es eigentlich klar sein, daß nicht alles, was wir uns hier wünschen und teilweise als DAS Kaufkriterium bezeichnen (Multiplayer, Landhandel,...) umgesetzt werden kann! Ob Gaming Minds selbst andere Vorstellungen von diesem Spiel hat, steht da auf einem völlig anderen Blatt.
Ich denke schon, daß alle Vorschläge, die wir hier gemacht haben, intern diskutiert worden sind. Wenn die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben ist, fällt es halt dem Rotstift zum Opfer. Das wir das nicht toll finden ist klar, aber warten wir doch einfach mal ab, was das Spiel letztlich zu bieten hat.

Meinerseits finde ich die Grafik auch nicht überragend. Mir hätte weiterhin eine 2D-Isografik gereicht. Allerdings muss ich akzeptieren, daß soetwas heutzutage nicht mehr in dem Maße verkauft werden kann. Und wenn ich auf ein Addon und/oder ein P5 hoffe, muss ich ebenso hoffen, daß sich P4 gut genug verkauft, also eine breite Spielerschicht anspricht. Das ist bei WiSims schon schwer genug.
Hinzu kommt: Ein Objekt in 3D zu entwickeln ist ca. 3-5 mal so teuer, wie ein 2D-Objekt. Und wenn es dann noch abwechslungsreich und sehr detailliert sein soll, kann sich der Faktor noch explosionsartig nach oben verschieben.
Deswegen muss ich sagen: Für die zur Verfügung stehenden Mittel ist die Grafik gut bis sehr gut. Das sie mich persönlich nicht vom Hocker haut, ist dann Geschmackssache.
Dorimil

Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter!

fager

Kaufmann

Beiträge: 165

Dabei seit: 20. September 2009

  • Private Nachricht senden

42

Dienstag, 3. August 2010, 17:25

es gibt wieder neue screenshots
http://www.gamespot.com/pc/strategy/patr…3Bheader%3Bmore

diesmal aus einer englischen beta - die bilder stammen von mitte/ende juli.

SirPeier

Haudegen

  • »SirPeier« ist männlich

Beiträge: 11

Dabei seit: 25. Februar 2010

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 3. August 2010, 22:29

Äääääääh...... was ist denn DAS HIER am linken Bildrand??? (auf dem -glaube ich- Rathaus).

http://www.gamespot.com/pc/strategy/patricianiv/images/0/5/

Wehen dort Fahnen? Schwarz-rot-goldene Fahnen????!!!!!
Ich kann nur hoffen, dass das ein Scherz seitens gamespot ist!! Sollten das wirklich Originalfotos sein und sollten diese nicht mehr modifiziert werden ist die historische Komponente bei P4 wohl komplett am A.....
:mad:

edit: Bei Aalborg und Bergen scheinbar genauso (auch wenn es nur zu erahnen ist). Den Dannebrog lass ich mir ja noch eingehen, den gabs vermutlich schon zur Hansezeit, aber die Flagge Norwegens in Bergen und die Deutschlandflagge in Lübeck?? pfui pfui pfui pfui pfui....
Cuius regio, eius religio

Larnak

Großhändler

Beiträge: 116

Dabei seit: 25. Dezember 2009

  • Private Nachricht senden

44

Mittwoch, 4. August 2010, 00:22

Das ist wirklich sehr merkwürdig. Das stößt ja sogar mir als Geschichts-Unwissendem, dem künstlerische Freiheit wichtiger ist als ein absolut akkurater historischer Bezug, etwas sauer auf...

45

Mittwoch, 4. August 2010, 08:50

Nur noch mal ein wenig Geschichtswissen...

Die deutsche Flagge:
Ihre Entstehung hängt mit dem Lützowschen Freikorps zusammen, welches nach Napoleons Russlandfeldzug in Preußen gegen die Besatzung Deutschlands durch Napoleon gegründet wurde.

Dabei war die Uniform schwarz mit goldenen Messingknöpfen und roten Aufschlägen.

Aus der Schwärze der Knechtschaft durch blutige Schlachten ans goldene Licht der Freiheit. - Ausspruch aus der Zeit der Befreiungskriege

Das Freikorps wurde bei Leipzig aufgerieben, einige Studenten des ehemaligen Freikorps gründeten später die Burschenschaft zu Jena. Auf dem Wartburgfest 1817 wurde zum ersten Mal die schwarz-rot-goldene Fahne benutzt.

Die Unzufriedenheit der pfälzischen Bürger mit der bayrischen Regierung entlud sich schließlich 1832 im Hambacher Fest. Etwa 30000 Menschen demonstrierten für die deutsche Einheit, Freiheit und Demokratie. Somit wurde die Flagge zum Synonym der deutschen Einheit.

Die Flagge Norwegens entstand auch erst in der Neuzeit. Die dänische findet übrigens etwa seit dem 14. Jh. Verwendung, würde also zeitlich noch passen.

Siehe auch hier.
Der Weg durch die Mitte ist immer der beste. (Zentrallager/Sternsystem)

Marco Dandolo

Schniggenfahrer

  • »Marco Dandolo« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 4. Oktober 2009

Wohnort: Venedig

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 4. August 2010, 11:07

Ich hoffe, dass dies geändert wird. Es hätte Unmengen anderer Möglichkeiten für die Flaggen gegeben. Warum nicht das einfache weiß-rote Hansebanner? Es müssen ja nicht immer bei jeder Stadt die korrekten Flaggen sein.

Schwarz-rot-gold, ich glaube es nicht... Patrizier 4 soll doch historisches Flair geben, oder? Bei diesen Fahnen werde ich aber eher daran erinnert, dass es wohl für einen Kundenmarkt gemacht wird, dessen Angehörige solche einfachen Orientierungsmittel braucht, um zu wissen, in welcher Stadt sie vor Anker liegen...
Von Reichtum, Kunst, Gondeln und Knusperhermelinen. Palatina sul Aqua, das RPG der Renaissance.

Von Charakteren und Orten in Palatina.

Hanseat09

Fernkaufmann

  • »Hanseat09« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 4. November 2009

  • Private Nachricht senden

47

Mittwoch, 4. August 2010, 12:04

Mir scheint es fast so, als wären die Fahnen selbst konfigurierbar (Vgl. nur weiße Fahnen für Lübeck)?
Auch in Nowgorod kann ich keine Russlandfahne erkennen. Oder gibt es in jeder Stadt einen Künstler, der wie Bannerwirkung auf dem Rathaus testen darf? Eine neue Theorie über die Entstehung der Nationalflaggen ;)

Und wer unbedingt rummosern will: Die Fenster der Kirche stellen eindeutig keine Bibelszenen dar, da sie alle gleich gemustert sind (Köln lässt grüßen :)). Ich glaube aber, dass das noch am ehesten zu verzeihen ist...

Ansonsten finde ich die Schiffsdarstellung der Kogge in der Stadtansicht sehr gelungen ;)
Hanseat09

  • »Pieter van Alkmaar« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 3. Dezember 2007

Wohnort: Saxonia magna

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 5. August 2010, 14:49

Zitat


by Hansaet09
Auch in Nowgorod kann ich keine Russlandfahne erkennen


Damals gab es noch kein Russland und folgedessen auch keine Russlandfahne.
Die hat erst Zar Peter 1. eingeführt.

Ansonsten konnten sich die Nowgoroder und die Moskowiter nicht ausstehen.

Unabhängig von solchen unbedeuteten Details wie der "Russlandfahne" :D , sollte man schon die historischen Banner der HS und der Territorialfürsten im Spiel anzeigen.

Auf keinen Fall die neuzeitlichen Flaggen! Die zerstören jede Hanse-Atmosphäre !!

Im Übrigen : Was meinst Du , lieber.H.09 , zu der grossen (leeren) Landmasse im Südosten der Übersichtkarte P4 ? analog P2 !
Das ist doch ein Armutszeugnis von den Spiele-Machern, oder ?

Gruss Pieter
_________________________________________________
"Geschichte wiederholt sich nicht.Es sei denn als Farce oder Tragödie"(K.Marx)

Hanseat09

Fernkaufmann

  • »Hanseat09« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 4. November 2009

  • Private Nachricht senden

49

Freitag, 6. August 2010, 11:53

Aja, und Deutschland hat in der heutigen Form schon im 15. Jahrhundert existiert! Wenn die Deutschlandflagge benutzt wird, müssen m.M.n. zwangsläufig auch weitere historische Ungenauigkeiten hingenommen werden. Wieso sollte man da dann auch plötzlich korrekt sein?!
Abgesehen davon kann ich mir nach wie vor keinen Reim darauf machen, wieso in Lübeck verschiedene Banner wehen. Entweder stammen die Screenshots aus unterschiedlichen Entwicklungszeiten, oder sie entwickeln sich im Spiel.

Gerade weil die Fläche im Südwesten zu groß für die geringe "Funktionalität" ist würde sich eine Ausweitung noch negativer darstellen. Dass diese Leerfläche nicht besser genutzt wird, ist glaub ich wieder dem fehlenden Landhandel zu schulden. Würden kleinere Flüsse auch noch mit eingezeichnet werden, so hätte man den Landhandel auf Wasserebene umgesetzt ;)
Hanseat09

Marco Dandolo

Schniggenfahrer

  • »Marco Dandolo« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 4. Oktober 2009

Wohnort: Venedig

  • Private Nachricht senden

50

Freitag, 6. August 2010, 19:25

Was ich seltsam finde: Soweit ich sehe, hat man oben - bei der Anzeige des Stadtnamens - immer die korrekten Wappen verwendet. Warum kamen die nicht einfach auf die Flaggen? Das wäre doch die sinnvollste Alternative gewesen.
Von Reichtum, Kunst, Gondeln und Knusperhermelinen. Palatina sul Aqua, das RPG der Renaissance.

Von Charakteren und Orten in Palatina.

Falko

Forumtechniker

  • »Falko« ist männlich

Beiträge: 2 170

Dabei seit: 31. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

51

Freitag, 6. August 2010, 19:43

hast du schon mal wappenfoermige flaggen gesehen ?
und selbst wenn man das wappen auf ne vier/dreieckige flagge macht ist immernoch die frage der historischen korrektheit des hintergrundes :)
ausserdem glaube ich das wappen in den flaggen/wimpeln die ich bisher auf den screenshots gesehen habe nicht wirklich gut zu erkennen waeren

Marco Dandolo

Schniggenfahrer

  • »Marco Dandolo« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 4. Oktober 2009

Wohnort: Venedig

  • Private Nachricht senden

52

Samstag, 7. August 2010, 01:12

Wie haben denn Stadtflaggen im Mittelalter sonst ausgesehen, als die Wappenfarben/Stadtfarben drauf und darauf das Wappen selbst? Fahnen waren doch nichts anderes als Umdeutungen des Wappens auf Flaggengrund. Ich kann jetzt gerade irgendwie nicht ganz folgen...
Von Reichtum, Kunst, Gondeln und Knusperhermelinen. Palatina sul Aqua, das RPG der Renaissance.

Von Charakteren und Orten in Palatina.

Falko

Forumtechniker

  • »Falko« ist männlich

Beiträge: 2 170

Dabei seit: 31. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

53

Samstag, 7. August 2010, 13:08

Zitat

Original von Marco Dandolo
Wie haben denn Stadtflaggen im Mittelalter sonst ausgesehen, als die Wappenfarben/Stadtfarben drauf und darauf das Wappen selbst? Fahnen waren doch nichts anderes als Umdeutungen des Wappens auf Flaggengrund. Ich kann jetzt gerade irgendwie nicht ganz folgen...

ich glaub dir das gern das es stadtflaggen mit stadtfarben gab
Ich vermute aber mal das das Regionalflaggen sein sollen - die deutsche Flagge soll(te?) wohl fuer die staedte stettin- bremen stehen?
nur gabs halt fuer laender/regionen damals nicht wirklich ein land (grad in dtl.) oder auch einfach keine (verbuergte) flagge - (ausser wohl fuer daenemark)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Falko« (7. August 2010, 13:08)


Marco Dandolo

Schniggenfahrer

  • »Marco Dandolo« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 4. Oktober 2009

Wohnort: Venedig

  • Private Nachricht senden

54

Samstag, 7. August 2010, 18:46

Nun, auch das stimmt nicht ganz. Ein Reichsbanner gab es tatsächlich, und das ist nicht unbekannt: Schwarzer Adler mit rotem Greif auf goldenem Grund. Daher leitet sich Schwarz-Rot-Gold erst ab. ;)

Aber anscheinend war das schwieriger zu integrieren als eine ahistorische und unpassende Flagge, die so erst im deutschen Vormärz und Romantizismus des 19. Jahrhunderts vorkam. Die Freikorps in den Befreiungskriegen orientierten sich nämlich an den Farben des alten Reichsbanners bzw. am Reichsadler selbst!

Das ist auch übrigens der Grund, warum Reichsstädte im Wappen immer den Adler drin haben - weil über ihnen nur der Kaiser (und somit das Reich bzw. die Standarte des Kaisers) steht.
Von Reichtum, Kunst, Gondeln und Knusperhermelinen. Palatina sul Aqua, das RPG der Renaissance.

Von Charakteren und Orten in Palatina.

Falko

Forumtechniker

  • »Falko« ist männlich

Beiträge: 2 170

Dabei seit: 31. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

55

Samstag, 7. August 2010, 19:14

Zitat

Original von Marco Dandolo
Nun, auch das stimmt nicht ganz. Ein Reichsbanner gab es tatsächlich, und das ist nicht unbekannt: Schwarzer Adler mit rotem Greif auf goldenem Grund. Daher leitet sich Schwarz-Rot-Gold erst ab. ;)

siehste mal wieder was gelernt .. :)
http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsbanne…mischen_Reiches hier ist auch text zum bild

Marco Dandolo

Schniggenfahrer

  • »Marco Dandolo« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 4. Oktober 2009

Wohnort: Venedig

  • Private Nachricht senden

56

Samstag, 7. August 2010, 19:30

Das ist doch gleich um einiges schicker als eine schnöde, dreifarbige Streifenfahne. Das ist Reichsstolz! :)
Von Reichtum, Kunst, Gondeln und Knusperhermelinen. Palatina sul Aqua, das RPG der Renaissance.

Von Charakteren und Orten in Palatina.

  • »Pieter van Alkmaar« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 3. Dezember 2007

Wohnort: Saxonia magna

  • Private Nachricht senden

57

Samstag, 14. August 2010, 12:49

Zitat


by Krämer von nebenan

Dabei war die Uniform schwarz mit goldenen Messingknöpfen und roten Aufschlägen.

Aus der Schwärze der Knechtschaft durch blutige Schlachten ans goldene Licht der Freiheit. - Ausspruch aus der Zeit der Befreiungskriege


Habe kürzlich einen Song von Gunther Gabriel gehört, da hat er eine ,mir sehr sympathische ,Erklärung der deutschen Nationalfarben geliefert :

"schwarz wie die Kohle im Revier,

rot wie die Lippen der Mädchen von hier,

gold wie der Weizen und das Bier,

das sind die Farben, die Farben von dir. "(Deutschland)

Gruss Pieter
_________________________________________________
"De omnibus dubitandum"(R.Descartes)