Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

Falko

Forumtechniker

  • »Falko« ist männlich

Beiträge: 2 169

Dabei seit: 31. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 5. Juni 2010, 20:00

hier gibs ja schon scheone listen von hansebezogenen ereignissen
fuer meienen geschamack aber mit zuwenig exakten daten und vor allem fast ohne definition einer "Auswirkung"
ich stell daher mal eine Idee vor was spieltechnisch passieren kann bei der grossen Pest


um 1350 gab eine grosse Pest die sich von sueden aus mehr oder weniger den handelawegen folgend ausbreitete
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co…1351_europe.png

Nachrichten:
beispieldatum: start "grosse pest event" 1.7.1402
"In Sizilien soll ein genuesische Galeere voller Toter und Sterbender gelandet sein."
alle 2-3 Monate ein Bericht ueber ein Stadt die von "einer schrecklichen Seuche heimgesucht wird"
die entsrechende Stadt immer stueckechenweise nach norden verlegen.
(da die pest vorher 700 jahre nicht aufgetreten ist waers bloed sie schon bei der ersten nachricht so zu nennen
so kann man als spieler ahnen/befuerchten das die Pest irgendwann bei einem als katastrophe/herausforderung landet und sich evtl. darauf vorbereiten
fuer ca 1,5 jahren immer wieder ne meldung immer naeher an der hanse
1.1.1404-1.7.1404 jahr 500% Chance auf pest in koeln/flandern-region
1.4.1404-1.10.1404 jahr 500% Chance auf pest in deutschland-region
1.7.1404-1.1.1405 jahr 500% Chance auf pest in england
1.7.1404-1.1.1405 jahr 500% Chance auf pest in daenemark
1.7.1404-1.1.1405 jahr 500% Chance auf pest in danzigregion
1.10.1404-1.4.1405 jahr 500% Chance auf pest in suedschweden
1.10.1404-1.4.1405 jahr 500% Chance auf pest in russland
1.1.1405-1.7.1405 jahr 500% Chance auf pest in skandinavien
zusaetzliche wird "chance auf pest" in der oben bestimmten zeit mit handelsvolumen verknuepft also
500% * (handelsvolumen der stadt / (gesamthandelsvolumen in der hanse /stadtanzahl))
staedte mit doppelten so hohem handelsvolumen wie der durchschnitt haben eine doppelt so hohe chance auf pest

letztendlich kann man eine abschluss nachricht bringen die die faehigkeit der hanse aufzeigt
- "Die grosse Pest scheint vorueber. Die Hanse verlor 36.000 Buerger. Werden wir uns je davon erholen?" -> Bei dem Ergebnis halbierter Bev-zuwachs fuer 1 Jahr (woher sollen die den auch kommen wenn das land entvoelkert ist)
- "Die grosse Pest scheint vorueber. Die Hanse verlor 2.000 Buerger. Die Bemuehungen der Hansestaedte hielten schlimmeres ab"
- "Die grosse Pest scheint vorueber. Die Hanse wuchs waehrenddessen um 12.000 Buerger. Die Hanse ist gesegnet."-> Bei dem Ergebnis 3facher Bev-zuwachs fuer 1 Jahr

man kann sich jetzt noch zusaetzliche events uberlegen
england blockiert haefen fuer hanseschiffe sobald die erste stadt in flandern oder dtl die pest hat
-> als spieler kann man sich nun ueberlegen ob man einen grossen profit will zum preis moeglicherweise die pest nach england zu tragen -> extremer-ansehenverlust
aehnliches fuer suedschweden/skandinavien machbar

PS:
ich brauch nicht unbedingt fuer jede chroniknachricht ein Video
man sollte die historischen sachen in ein INI-File packen und den Nachrichten eine Kategorie geben
also "Begins des (spieltechnisch relevanten) Hansisch niederlaendichschen Kriegs" mit video Kategorie 1
"Pestausbruch in Erfurt" (ohne Video) Kategorie 3
so koennte man sich auch selber einstellen wieviel Geschichte (wenn man das bei erfundenen Ereignissen sagen darf) man haben moechte

  • »Pieter van Alkmaar« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 3. Dezember 2007

Wohnort: Saxonia magna

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 6. Juni 2010, 17:32

Zitat


by Falko

hier gibs ja schon scheone listen von hansebezogenen ereignissen
fuer meienen geschamack aber mit zuwenig exakten daten und vor allem fast ohne definition einer "Auswirkung"


Was heisst exakte Daten?? :mad:

Im Spiel braucht es keine exakten historische Daten, sondern historische Ereignisse, die den Spielverlauf beeinflussen können und die sowohl den "Krämer" als auch den "EM" fordern und motivieren.

Man kann ja wie in "total war Medieval 2" praktiziert, in einem extra Fenster das bewusste Ereignis in Kurzform historisch korrekt beschreiben.
Also z.B. die Meldung: 1405 -Konstantinopel wurde von den Osmanen erobert.Der MM-Handel nach xy ist unterbrochen.Es kann keine chinesische Seide mehr gehandelt werden, usw....

Und dann bzw. parallel erscheint das "Fenster" mit der Info : K. wurde 1453 von den Osmanen unter dem Sultan Selim x nach x Tagen Belagerung erobert.Der Handel zu den Städten ........ist unterbrochen, usw........

Wenn wir die exakten historischen Daten zur Grundlage von externen Ereignissen nehmen, dann wird P4 unspielbar!!!, naja, langweilig oder so ??????????? ;)

Gruss Pieter
_______________________
"an allem ist zu zweifeln"(R. Descartes)

Hanseat09

Fernkaufmann

  • »Hanseat09« ist männlich

Beiträge: 367

Dabei seit: 4. November 2009

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 6. Juni 2010, 18:44

Man sollte auch hier wieder die goldene Mitte nehmen: Wenn Ereignisse mit exakten Daten spieltechnisch sinnvoll sind (z.B. Papstwahlen für die Atmos.), sollte man sie ruhig verwenden. Andersrum macht es keinen Sinn, für jede Stadt das exakte Datum des Ausbruchs der Pest o.ä. zu recherchieren um es dann einzubauen (da muss ich Pieter recht geben).
Da etwas freier mit Ereignissen umzugehen, bereichert a) die Atmosphäre (man weiß ja nicht, wann die Pest nun wirklich ausbricht) und b) kann man sie besser in den Spieflussl integrieren.
Grundsätzlich kann man vielleicht sagen: Alle Atmosphärischen Ereignisse (ohne Auswirkung auf die Wirtschaft) sollten fest sein, da historische Vorbilder wahrscheinlich genommen werden. Dagegen sollten Wirtschaftsereignisse (z.B. Pest / Feuer / Kriege etc.) flexibel entstehen und verschwinden. Und bitte nicht: Im Mai '15 brach in Lübeck die Pest aus und verschwand im nächsten Monat, um im Juli wieder ausbrechen zu können...
Somit hat man zwar ungefähre Angaben, wann was passieren könnte (z.B. kann die Gefahr eines Feuers im Jahr 1666 in London besonders hoch sein), man kann sich aber nicht exakt darauf vorbereiten (z.B. erst ab 1668 in London Häuser bauen o.ä.)
Hanseat09

Falko

Forumtechniker

  • »Falko« ist männlich

Beiträge: 2 169

Dabei seit: 31. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 6. Juni 2010, 20:25

Zitat

Original von Hanseat09
Man sollte auch hier wieder die goldene Mitte nehmen: Wenn Ereignisse mit exakten Daten spieltechnisch sinnvoll sind (z.B. Papstwahlen für die Atmos.), sollte man sie ruhig verwenden.

Jo und wenn ich als Entwickler/Ini-Dateienfueller hier reinschauen wuerde wuerde ich nur ganze jahreszahlen sehen und muss eh selber u.a. korrekte Datumsangaben recherchieren. Und zwischem den vielen offensichtlichen Eintraegen dies auch im wkipediaartikel zur hanse gibt muss ich dann noch schauen ob irgendwer interesannte unbekanntere events erwaehnt hat. Waer fuer mich keine effektive Herangehensweise aber ich muss es ja auch net tun :)

Zitat

Original von Hanseat09
Andersrum macht es keinen Sinn, für jede Stadt das exakte Datum des Ausbruchs der Pest o.ä. zu recherchieren um es dann einzubauen (da muss ich Pieter recht geben).

*unterschreib*
das habe ich ja auch versucht in meinem Pest Eintrag darzulegen
im allgemeinen koennten im standardspiel spielerisch relevante Ereignisse Grosse Pest Hanse-Daenemark-Krieg,... zufallsgesteuert ausgeloest werden aber es sollte moeglich sein die Ereigniss fuer z.B. abwechslunghsreichere Contests per ini-file zu steuern.

  • »Nachtschatten« ist männlich

Beiträge: 254

Dabei seit: 21. September 2009

Wohnort: Hamburger Metropolregion

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 6. Juni 2010, 21:57

In eine historische Chronik gehört mMn auch die Meldung, dass der amtierende Papst verstorben ist und später, dass ein Nachfolger gewählt wurde.
Diese Meldungen waren für die damaligen Gläubigen eminenz eminent wichtig.

Auswirkung auf das Spielgeschehen hätte es z.B. wenn sich ein Schiff des Spielers zu einem dieser Zeitpunkte im MM aufhält. Der Kapitän könnte bespielsweise gezwungen sein, länger als geplant in der jeweiligen Stadt zu verweilen, da er erst warten muss bis z.B. die kirchliche Trauerzeit vorbei ist.

Andererseits könnten historische Ereigniise auch für kleine "Ausmalungen" im Spielgeschehen genutzt werden.

Z.B. könnte ich mir gut vorstellen, dass man in der Hafentaverne von Brügge oder auch London einen italienischen Seefahrer trifft, der einen mit folgenden Worten auf das eine oder andere Glas Wein einladen will:
"Werter Kaufmann, setzt euch und feiert mit mir, denn mein Vater ist gerade Papst geworden!" ;)
"Anderer Leute Reichtum ist ärgerlich, bis er der eigene wird."
Josef Stalin

  • »Pieter van Alkmaar« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 3. Dezember 2007

Wohnort: Saxonia magna

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 10. Juni 2010, 17:25

Zitat


by Nachtschatten

Z.B. könnte ich mir gut vorstellen, dass man in der Hafentaverne von Brügge oder auch London einen italienischen Seefahrer trifft, der einen mit folgenden Worten auf das eine oder andere Glas Wein einladen will:
"Werter Kaufmann, setzt euch und feiert mit mir, denn mein Vater ist gerade Papst geworden!"



Sorry Nachtschatti, diese Vorstellung ist völlig absurd!!

Was habt ihr nur mit den Päpsten??

Für die Hanse waren diese "Stellvertreter" nur von Interesse, wenn es mehr als einen Papst gab. :D

Hanseat09 hat dazu ein paar schöne Beispiele genannt.

Also das sog. Kirchen-Schisma.

Dann nämlich gab es Unruhen im Reich.Und das war dem friedlichen Handel und Wandel abträglich.

Gruss Pieter
__________________________________
"De omnibus dubitandum"(R.Descartes)

  • »Nachtschatten« ist männlich

Beiträge: 254

Dabei seit: 21. September 2009

Wohnort: Hamburger Metropolregion

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 11. Juni 2010, 02:09

Zitat

Original von Pieter van Alkmaar

Zitat


by Nachtschatten

Z.B. könnte ich mir gut vorstellen, dass man in der Hafentaverne von Brügge oder auch London einen italienischen Seefahrer trifft, der einen mit folgenden Worten auf das eine oder andere Glas Wein einladen will:
"Werter Kaufmann, setzt euch und feiert mit mir, denn mein Vater ist gerade Papst geworden!"



Sorry Nachtschatti, diese Vorstellung ist völlig absurd!!

...



Aber ja, Pieti, das ist sie und das soll sie sein. :eek2:

Diese Szene und auch andere mögliche Szenen sollen der Auflockerung dienen, könnten aber auch z.B. zu "Nebenquests" führen.

Warum soll man nicht mal was zum Schmunzeln haben, wenn der Rest des Spieles (hoffentlich) den Gehirnschmalz arg in Beschlag nimmt?
"Anderer Leute Reichtum ist ärgerlich, bis er der eigene wird."
Josef Stalin

Magisthan

Kaufmann

  • »Magisthan« ist männlich

Beiträge: 201

Dabei seit: 14. September 2009

Wohnort: z.Zt. Wien

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 11. Juni 2010, 10:19

Zitat

Original von Nachtschatten
Warum soll man nicht mal was zum Schmunzeln haben, wenn der Rest des Spieles (hoffentlich) den Gehirnschmalz arg in Beschlag nimmt?

Genau! :170:
Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht dafür was Du verstehst.

  • »Pieter van Alkmaar« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 3. Dezember 2007

Wohnort: Saxonia magna

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 11. Juni 2010, 16:39

Zitat


by Nachtschatten
Warum soll man nicht mal was zum Schmunzeln haben, wenn der Rest des Spieles (hoffentlich) den Gehirnschmalz arg in Beschlag nimmt?



Aber nicht über die RKK!!

Gerade hat der aktuelle "Stellvertreter" nochmal die Unverzichtbarkeit auf das/den ?? Zölibat in der RKK verkündet.

Und DU, lieber Nsch. , willst in P4 einen Sohn des Papstes agieren lassen, und dabei auch noch schmunzeln!?
Na he!

Der Scheiterhaufen wäre Dir sicher ---- in der Hansezeit! :D

Gruss Pieter
_________________________________
"an allem ist zu zweifeln" (R. Descartes)

Falko

Forumtechniker

  • »Falko« ist männlich

Beiträge: 2 169

Dabei seit: 31. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 11. Juni 2010, 17:50

Zitat

Original von Pieter van Alkmaar

Zitat

by Nachtschatten
Warum soll man nicht mal was zum Schmunzeln haben

Aber nicht über die RKK!!

Gerade hat der aktuelle "Stellvertreter" nochmal die Unverzichtbarkeit auf das/den ?? Zölibat in der RKK verkündet.


man kann darueber nicht nur schmunzeln man darf sogar darueber lauthals lachen

Zitat

Original von Pieter van Alkmaar

Und DU, lieber Nsch. , willst in P4 einen Sohn des Papstes agieren lassen, und dabei auch noch schmunzeln!?


dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_VI.
"Am 10. August 1492 wurde er zum Papst Alexander VI. gewählt"

"Dem weiblichen Geschlecht war er trotz seiner Kirchenwürden sehr zugetan und verbarg dies - typisch für die Renaissance – kaum vor der Öffentlichkeit. Dass der freizügige Lebenswandel, bei vielen der zeitgenössischen Prälaten üblich, durchaus auch in der Kurie auf Widerspruch stieß, ist durch ein Schreiben Papst Pius’ II. dokumentiert"

"Mit Vanozza de’ Cattanei, der Mutter seiner Kinder Joan (später Herzog von Gandia), Cesare (später Herzog der Romagna), Lucrezia (später Herzogin von Ferrara) und Jofré, lebte er in seiner Zeit als Kardinal etwa 20 Jahre lang zusammen. Es sind legendäre Schilderungen über Orgien an seinem Hof überliefert, die allerdings auch der Phantasie seiner Widersacher entsprungen sein können."

oder aber auch

aus: http://www.service.bistumlimburg.de/ifrr…atur12004_9.htm
"Neben dem so genannten „saeculum obscurum“, dem 10. Jahrhundert, wissen wir von Papstkindern sicher nur aus der Zeit zwischen Pius II. und Gregor XIII., also von der Mitte des 15. bis zum Ende des 16. Jahrhunderts. Es handelt sich um 20 Kinder von fünf Päpsten, die von ihren Papstvätern anerkannt wurden und die in der Öffentlichkeit als Papstkinder aufgetreten sind."

schnell und einfach zu finden per google .. nur so als Tipp fuers naechste mal :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Falko« (11. Juni 2010, 17:51)


Marco Dandolo

Schniggenfahrer

  • »Marco Dandolo« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 4. Oktober 2009

Wohnort: Venedig

  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 12. Juni 2010, 00:04

Zitat

Original von Pieter van Alkmaar

Zitat



Aber nicht über die RKK!!

Gerade hat der aktuelle "Stellvertreter" nochmal die Unverzichtbarkeit auf das/den ?? Zölibat in der RKK verkündet.

Und DU, lieber Nsch. , willst in P4 einen Sohn des Papstes agieren lassen, und dabei auch noch schmunzeln!?
Na he!

Der Scheiterhaufen wäre Dir sicher ---- in der Hansezeit! :D

Gruss Pieter


Genau, die böse, reaktionäre, zurückgebliebene traditionalistische Katholische Kirche... wie sagte Savonarola noch? "Früher nannten die Päpste ihre Nahestehenden "Gute Söhne" heute nur noch "Söhne".

Ich glaube, in keiner Zeit wäre es so möglich, dass ein dahergelaufener Papstbastard irgendwo auftaucht und für Stimmung sorgt. Das Papsttum der Renaissance ist nach Papst Nikolaus eher für Luxus, Kunst, Wissenschaft, Mäzenatentum, Bibliophilie, Festorgien, Verschwendungssucht und ausschweifendes Konkubinat verrufen gewesen... hatte alles seine Vor- und Nachteile. ;)
Von Reichtum, Kunst, Gondeln und Knusperhermelinen. Palatina sul Aqua, das RPG der Renaissance.

Von Charakteren und Orten in Palatina.

Adalbertus

Chefmathematiker

  • »Adalbertus« ist männlich

Beiträge: 1 229

Dabei seit: 18. Mai 2005

Wohnort: Köln (Exil in Augsburg)

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 12. Juni 2010, 08:19

Kurze Idee: Ins (14. und) 15. Jahrhundert gehören die Hussiten und Universitätsgründungen in Deutschland.
Man gewöhnt sich an allem. Sogar am Dativ.

Marco Dandolo

Schniggenfahrer

  • »Marco Dandolo« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 4. Oktober 2009

Wohnort: Venedig

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 12. Juni 2010, 11:56

Wenn das Spiel wie angekündigt um 1400 beginnt, bieten sich für das 15te Jahrhundert ein paar spannende Themenblöcke an:

- die erwähnten Hussitenkriege (Reich)
- Überwindung des Abendländischen Schismas (ganze Hansewelt)
- Auseinandersetzungen zwischen Frankreich und Burgund (Niederlanden)
- Abstieg des Deutschordens (Baltikum)
- Rosenkriege (England)

Vermutlich wird das aber nicht so implementiert werden, als dass diese relevanten Ereignisse Einfluss auf die Hansewelt haben. Wenn es auch jedemenge Flair gäbe. ;)
Von Reichtum, Kunst, Gondeln und Knusperhermelinen. Palatina sul Aqua, das RPG der Renaissance.

Von Charakteren und Orten in Palatina.

34

Montag, 21. Juni 2010, 15:47

Wenn Patriz schon etwas vor 1400 beginnen sollte, könnte man ja den Konflikt mit Atterdag (Waldemar IV.) einbringen. Ich fand dieses Ereignis in "Der Patrizier" auch sehr wichtig.
Ansonsten wäre ja auch das Ereignis, welches das Ende der Hanse einläutete, wichtig. Die (Wieder)Entdeckung Amerikas.

  • »Pieter van Alkmaar« ist männlich

Beiträge: 308

Dabei seit: 3. Dezember 2007

Wohnort: Saxonia magna

  • Private Nachricht senden

35

Freitag, 25. Juni 2010, 11:27

Zitat


by Marco Dandalo


Genau, die böse, reaktionäre, zurückgebliebene traditionalistische Katholische Kirche... wie sagte Savonarola noch? "Früher nannten die Päpste ihre Nahestehenden "Gute Söhne" heute nur noch "Söhne".



Hi Marco,

nach längerem Sinnieren über Deinen obigen Text, beschleicht mich das Gefühl, dass ich Dir -bezüglich Deiner Weltanschauung oder so- doch etwas auf den Schlips getreten haben könnte.

War nicht meine Absicht. :O

Aber -z.B.- im MA bis zu Beginn der Neuzeit war nunmal der Scheiterhaufen ein probates und gängiges, sowie allseitig akzeptiertes Mittel der RKK und anderer Potentaten, den Plebs zu zeigen ,wo der Hammer hängt.

Vllt. wäre das ein Feature für P4. Hm, etwas für "Naturalisten"!! :D

Gruss Pieter
___________________________________________
"Als wir durch das Jaffa-Tor in die heilige Stadt ritten, entwich mir ungewollt ein Furz.Das warst DU nicht, sagte ich mir. Das war dein atheistischer Arsch." (Gustave Flaubert, Jerusalem-Tagebuch, 1850 oder so)

36

Freitag, 25. Juni 2010, 11:43

Wäre aber nur dann interessant, wenn man "selbst" (brrr, schaurige Vorstellung, und viel zui heißt) dort landen könnte.

Marco Dandolo

Schniggenfahrer

  • »Marco Dandolo« ist männlich

Beiträge: 46

Dabei seit: 4. Oktober 2009

Wohnort: Venedig

  • Private Nachricht senden

37

Freitag, 25. Juni 2010, 13:39

Zitat

Original von Pieter van Alkmaar

Hi Marco,

nach längerem Sinnieren über Deinen obigen Text, beschleicht mich das Gefühl, dass ich Dir -bezüglich Deiner Weltanschauung oder so- doch etwas auf den Schlips getreten haben könnte.

War nicht meine Absicht. :O

Aber -z.B.- im MA bis zu Beginn der Neuzeit war nunmal der Scheiterhaufen ein probates und gängiges, sowie allseitig akzeptiertes Mittel der RKK und anderer Potentaten, den Plebs zu zeigen ,wo der Hammer hängt.


Nein, absolut nicht. Ich neige nur manchmal zum Zynismus :D

Ich wollte damit eher andeuten, dass der Kirchenstaat des 15. Jahrhunderts eigentlich weniger der engstirnige, reaktionäre Sittenwächter war, wie wir das heute so im Fernsehen sehen oder in Büchern lesen. Beispiele sind eben der auschweifende Nepotismus, Mätressentum, aber auch Kunstsinnigkeit. Die vatikanische Bibliothek (mit Büchern, die im Barock "indiziert" gewesen wären) wurde damals ebenso gegründet wie ein astronomisches Observatorium. Der erste Globus wurde in den 70ern dort aufgestellt.*

Das Zitat von Savonarola ist deshalb von mir angeführt worden, weil es ziemlich genau diesen Umstand beschreibt. Savonarola war Luther eine ganze Generation voraus und prangerte solche Missstände an.

Mit ihm ist dann auch das geschehen, was du angedeutet hast: er wurde von Alexander VI. exkommuniziert, und später vom florentinischen Volk auf dem Platz vor dem Palazzo Vecchio öffentlich verbrannt.

Allerdings spielte dabei das Klischee der fromm-piefigen Kerle in dunklen Klamotten weniger eine Rolle - sondern vielmehr das Machtstreben eines Fürsten, der kein Geistlicher mehr war, sich aber sehr wohl "Papst" nannte. ;)

----------
*Das sollte eher eine Anspielung auf "Aufträge" sein, die die Kirche damals vergab. Vor der Renaissance waren es vor allem geistliche Würdenträger, die Kunst und Kultur, aber auch Wissenschaft (die meisten Universitäten waren zum Großteil von der Kirche beeinflusst) förderten, ganz entgegen dem heutigen Klischee.
Von Reichtum, Kunst, Gondeln und Knusperhermelinen. Palatina sul Aqua, das RPG der Renaissance.

Von Charakteren und Orten in Palatina.

38

Freitag, 25. Juni 2010, 13:59

Alexander VI. als Sittenwächter zu bezeichnen wäre ja auch arg weit hergeholt. Einige Päpste der damaligen Zeit kümmerten sich um den Sittenkodex genauso eifrig wie die Außenpolitik der USA um die Menschenrechte.

Aber ich glaube, dass dies recht wenig mit der Hanse(politik) zu tun hat, zumindest ist mir kein Fall bekannt, in dem ein Patrizier von der Kirche exkommuniziert wurde.

39

Sonntag, 27. Juni 2010, 21:54

Historische Ereignisse wären eine Super Sache! Aber ich denke man sollte es nicht übertreiben und am Besten auch nur Ereignisse bei dem auch was in der Spielwelt passiert. Sonst wäre das ganze ja Witzlos^^

40

Donnerstag, 1. Juli 2010, 09:39

Also nach meinen Recherchen über historische Ereignisse und was ich von euch so an Infos erhalten habe, stellt sich für mich das Bild ähnlich da wie damals zu P2: Wenn ich daran denke, dass die meisten vielleicht über einen Zeitraum von 5-15 Jahren spielen, dann ist da nicht wirklich viel in den Geschichtsbüchern zu finden.

Es wird daher eher bei "historisch anmutenden" Ereignisse bleiben, d.h. in die Chronik werden Ereignisse aufgenommen, die zur Zeit passen und hätten passieren können. Ab und zu dann auch die wenigen Ereignisse, die wirklich an einem bestimmten Tag passiert sind...