Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

Mandela

ACHTUNG, spielt Spezial-Edition!

  • »Mandela« ist männlich
  • »Mandela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 464

Dabei seit: 19. April 2005

Wohnort: Köln / NRW

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Juli 2005, 22:16

Tagebuch zu Piratendasein

Nach vielfachem Wunsch mache ich mal einen Extrathread, bei dem ich meine Versuche und Erkenntnisse in Form eines Tagebuches darlege.
Ich werde hierzu noch mal von vorne mit einem Spiel anfangen und ich habe mich dazu entschlossen, dazu den Startsave des Contest 2005 zu verwenden. Dieses hat mehrere Gründe, die da wären:

a) Vielen Spielern sind die Karte und die Gegebenheit dieses Saves bekannt
b) Wir haben hier nur 16 Startstädte, also viel Platz für NL´s und PN´s, auch hinsichtlich der Möglichkeit einer eventuellen Gründung eines PN.
c) ich fange quasi von vorne an und spiele die böse Rolle in allen Facetten durch

Ich werde dieses Save ganz normal spielen und das Tagebuch monatlich führen. Natürlich bewege ich mich außerhalb des Contests und schicke keine Saves ein. Es sei denn, ... :D

Worum geht es?

Wie bereits im anderen Thread dargelegt, geht es mir um 3 Dinge:

a) Die Möglichkeit ein PN normal anlaufen zu können zu erkunden / zu beweisen
b) Eventuell als zusätzliche Möglichkeit kann man auch ein PN gründen
c) die dunkle Seite des Piratendasein zu erkunden und all die Möglichkeiten zu entdecken, auszuprobieren und darzulegen.

Wie bereits im anderen Thread dargelegt, bin ich mir sehr sicher, das zumindest die Möglichkeit a) vorhanden ist, doch die große Frage ist das "Wie" !
Im Grunde sind es nur Indizien, die ich hier habe. Hauptsächlich, aber nicht nur sind es diese 3 Punkte:

1) das Vorhandensein einer Kneipe, also eines interaktiven Gebäudes in einem PN
2.) das definitiv dynamische Verhalten der Nester hinsichtlich Wachstum und Schwund was die Gebäudezahl und Türme angeht.
3.) Beides, die Möglichkeit einer NL Gründung wie auch die gesamte PN Sache kam zusammen erst mit dem Add on ins Spiel.

Sicher gibt es Skeptiker und die Hauptgegenargumente sind, das P2 eine Handelssimulation ist und das die Gebäude Dekoration sind (und das niemand das bislang gefunden hat in den 5 Jahren seitdem es P2 gibt).
Hierzu habe ich auch Gegenargunmente. Sicher ist P2 ein Handelsspiel, aber es ist die Möglichkeit zu einem bösen Dasein vorhanden und auch von Ascaron im Handbuch erwähnt.
Dem Argument Dekoration begegne ich damit, daß es doch verdammt viel Aufwand ist, den man hier mit Kneipe und dynamischen Verhalten des Nestes gemacht hat, nur um eine Verschönerung für eine einzige Sache zu haben (dem EM Auftrag zur Vernichtung), die eh anscheinend bislang kaum einer bemerkt hat.

Wie auch immer, auch ich bin skeptisch gegenüber meiner Idee und daher auch Gegenargumenten hin offen eingestellt. Daher will ich mal ein stichhaltiges Argument gegen mich selber aufführen:
Gerade weil NL und PN erst gemeinsam mit dem Add on kamen, kann es sein, daß hier vielleicht genau das von mit Vermutete so vorgesehen war, aber dann doch nur halbherzig gemacht oder wieder eingestellt wurde ohne diese Möglichkeit dann tatsächlich auch zu haben. Vielleicht um das Spiel nicht aufzublähen und wenn man schon die Dynamik im Nest entwickelt hat, kann man sie ja lassen.
Ebenso ein Hinweis in diese Richtung ist der, daß im Handbuch von Ascaron klipp und klar drin steht, daß man zur Piratenjagd aufrufen kann, quasi wie bei Patrizier 1: "Der EM ruft eine Flotte aus und alle Händler haben ab einer gewissen Schiffszahl eine entsprechende Menge Schiffe dafür in der HS des EM abzustellen".
In all den Spieljahren habe ich noch nirgends diese im Handbuch beschriebene Möglichkeit im Spiel auch gefunden. ?(

Ich werde alsbald mit dem Spiel und dem Tagebuch beginnen. Je nach familiärer Lage (für die, welche es noch nicht wissen: ich bin verheiratet und habe 2 Söhne - 4 Jahre, der andere 8 Monate) stelle ich dann das Tagebuch und die Saves zur Verfügung. Hier noch mal Danke an Holzwurm, denn er wird diese Monatssaves oder Quartalssaves und auch eventuell wichtige Einzelsaves dann für mich der Allgemeinheit im Forum zur Verfügung stellen ... :P

Liebe Grüße
Mandela
Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;) :P

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mandela« (7. Juli 2005, 22:01)


Mandela

ACHTUNG, spielt Spezial-Edition!

  • »Mandela« ist männlich
  • »Mandela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 464

Dabei seit: 19. April 2005

Wohnort: Köln / NRW

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. Juli 2005, 21:19

Hi !

Ich wurde von Holzwurm gebeten, noch mal ein paar Begriffe für Newbis usw. zu erläutern, was ich natürlich gerne mache. :P

1.) Piratennest
Die Abkürzung PN steht für Piratennest. Piratennester sind kleine Siedlungen, welche die Heimatstadt für einen Piraten und seine Gehilfen ist.
Sie sind im Normalfall nicht sichtbar, befinden sich aber an den nicht vergebenen Stadtplätzen auf einer Karte. Wenn man sich im Editor eine Karte zusammenstellt, hat man insgesamt 40 mögliche Stadtplätze, die man aber normalerweise nicht alle nutzen kann (maximal 26, Ausnahme die berühmte 40er Karte). Alle nicht vergebenen Stadtplätze sind automatisch ein Piratennest, bzw. können je nach Karte auch zu einer Niederlassung werden. Allerdings sind mindestens 3, eher 4 Orte fest für ein Piratennest vergeben.
Im Normalfall hat man bislang nur eine einzige Begegnung mit den Piratennestern: Dem Eldermannauftrag zur Vernichtung.
Mir geht es hier, wie bereits argelgt darum, das man A) auch ein Nest irgendwie normal anlaufen kann, B) man eventuell auch ein Piratennest gründen kann

2.) Niederlassung
Die Abkürzung NL steht für Niederlassung. Niederlassungen sind Städte, welche man per Eldermannauftrag gründet und vollständig aufbaut. Man muss hierfür bis zum Stichtag den man gesetzt bekommt mindestens 1.000 Einwohner, eine Stadtmauer und diverse Gebäude gesetzt haben.
Auf der Standardkarte kann man genau 2 Niederlassungen gründen. Zuzüglich den hier vorhandenen 24 Startstädten sind es dann also wieder die bereits erwähnten 26 Städte.

Gängige Abkürzungen

PN = Piratennest
NL = Niederlassung
BM = Bürgermeister
EM = Eldermann
EW = Eisenwaren oder Einwohner, je nach Sinn
AS = Abritagehandel (hoffe ist richtig geschrieben)
KV = Kontorverwalter
GS = Goldstücke / Geldstücke
UW = Unternehmenswert


Mandela
Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;) :P

Mandela

ACHTUNG, spielt Spezial-Edition!

  • »Mandela« ist männlich
  • »Mandela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 464

Dabei seit: 19. April 2005

Wohnort: Köln / NRW

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 9. Juli 2005, 19:00

So, der erste Spielmonat ist vollbracht. Ich habe es relativ gemütlich gespielt und auch kaum Save / Reload angewendet. :)
Ich führe das Tagebuch monatlich, die Saves gibt es aber nur Quartalsweise (also Save 01.07., 01.10., 01.01. usw.). Sobald der Juni 1300 abgeschlossen wird, sende ich das Save an Holzwurm, damit er es reinstellt.


10.05.1300
Dann wollen wir mal loslegen. Der Schnigge Maria gebe ich die Entermesser und schicke sie mal nach Harlingen. Die Schnigge erhält alle 8 anwesenden Matrosen in der Kneipe und fährt nach Ripen. Beide bekommen zusätzlich 30 Fässer Bier zum Verkauf mit

11.05.1300
Beide kommen gleichzeitig in den jeweiligen Städten an und bekommen den anwesenden Kapitän und zusätzliche Matrosen an Bord. Die Kapitäne sind zwar keine Leuchten von den Werten her, aber egal. Ärgerlich ist aber, dass die Matrosen in Harlingen nicht für die Maria reichen. Also noch mal weiter nach Haarlem und die 20 Mann voll gemacht.

12.05.- 15.05.1300
Die Maria konnte ich wegen starkem Verkehr erst unterhalb Brügge zum Piraten machen, ärgerlich. Die Hydra konnte glücklicherweise direkt nach dem Auslaufen in Ripen Pirat werden und legte direkt los. Aufgrund meiner vorherigen Versuche wusste ich, dass ziemlich am Anfang aus Hamburg eine Kogge kommt, welche ich mir griff und einkassierte ("Fels im Meer"). Mit noch 9 Matrosen an Bord konnte ich mir noch die Schnigge Maximilian oberhalb von Bremen einkassieren, bevor ich wieder Matrosen nachtanken musste (in Bremen).
Die Maria hatte weniger Glück und schaffte nur eine Schnigge in der Rheinmündung einzukassieren (Nordlicht).

16.05. – 20.05.1300
Nachdem die Fels im Meer in Hamburg ankam, wurde sie erstmal bewaffnet, mit ein paar Matrosen versehen und nach Scarborough verschickt (zum Matrosentanken und um einen Kapitän zu ergattern). Das Selbe gilt auch für die beiden Schniggen.
In der Zwischenzeit richtete ich mir nun auch mal meinen Kontorhandel ein, denn ich mach ja jetzt nun regelmäßig Beute und die soll nur über diesen verkauft werden. Was das Ansehen in der Unterwelt angeht, so habe ich 3 Mal den Waffenhändler in den Kneipen besucht und etwas gehandelt. Ergebnis: In der Unterwelt spricht man von mir.
Eine weitere Kogge wurde gekapert, Nordwind. Zum Auftanken und Waffenholen habe ich auch diese erstmal nach Hamburg und anschließend auf Städtetour geschickt. Weitere Schniggen folgten (Seehund, Seelenkahn und Snoegg) und wurden ebenfalls einkassiert.
Der Kraier Maximilian hat einen guten 4er Kapitän in Bosten aufgenommen. Da in Scarborough nichts war, fährt die „Fels im Meer“ also mal noch Boston und übernimmt den Kapitän dort.
In Groningen habe ich den ersten Schmuggelauftrag bekommen, 19 Pakete nach Edinburgh.

21.05. – 25.05.1300
Langsam wird es Zeit mal richtig Geld zu machen und was auf der hohen Kante zu haben. Nachdem die „Fels im Meer“ den Kapitän in Boston übernommen hat, mache ich erstmal den Ausliegertrick und kassiere 262.754 GS.
Insgesamt habe ich bislang nur 3 Kapitäne, was sehr ärgerlich ist. Nachdem der Schmuggelauftrag in Edinburgh erledigt ist, schicke ich meine Kogge mal nach Bergen auf Kapitänsuche, da alle anderen Städte derzeit keinen haben. Aufgrund der nur 3 vorhandenen Kapitäne gab es nur eine Seeschlacht, wobei ich die Schnigge „Schnellda“ gekapert habe.
Meine beiden Piratenschniggen wechseln sich nun bei dem Ausliegertrick ab, sprich eine fährt an die ruhige Ecke in Südengland und wird zivil um die Beute wieder zu verkaufen, die andere danach wieder um Pirat zu werden und die nächste Stadt anzugreifen. Die „Fels im Meer“ spielt dabei den Auslieger.
Kaum das die dickere Geldbeute in Boston eingestrichen ist, fliegen die Bauerlaubnisse ein.

26.05. – 31.05.1300
Den Ausliegertrick führe ich noch in London und Scarborough fort. Die Beute beträgt hier 267.440 GS, bzw. in Scarborough 272.082 GS.
Langsam wird es Zeit, dass ich mal weitere Kontore Gründe, zumal ich nach und nach für alle Städte die Bauerlaubnis bekomme. Den Anfang mache ich mal mit London. Auch ansonsten wird es Zeit, mal ein wenig was mit dem normalen Händlerspiel zu machen, sprich das Geld sinnvoll zu investieren. In Hamburg gebe ich daher mal 3 Fachwerkhäuser in Auftrag. Ansonsten vergebe ich einige Wucherkredite.
Endlich habe ich 2 weitere Kapitäne gefunden (Bremen und Köln), auch wenn die nicht so viel taugen. Egal, Hauptsache Kapitäne um mehr Schiffe zu Piraten zu machen.
Am 27.05.1300 kassiere ich direkt 3 Anklagen auf einmal, witzigerweise nur für alte Entervergehen und nur für die von meiner Schnigge Maria. Nach reiflicher Überlegung lasse ich die Anklagen durchgehen und mache keine „Kasperei“ mit Save/ Reload. Ich versuche mal die eine oder andere mit Bestechungen zu verhindern, ich hab ja das Geld übrig.
Seeschlachten gab es keine, da meine bislang einzigen Piratenschiffe mitdem Ausliegertrick beschäftigt waren. Das werde ich aber jetzt im Juni wieder nachholen, da ich ja 2 weitere Kapitäne habe.
Meine erbeuteten Schiffe machen entweder ein wenig Handel (und suchen dabei Kapitäne und Besatzung) oder werden teilweise ausgebaut. Es gibt mittlerweile viele verlockende weiße Konvois, doch dafür muss ich Bordwaffen drauf haben usw.

Erkenntnisse im Mai 1300

Einige der Erkenntnisse mögen vielleicht bekannt sein oder ich hatte sie schon mal genannt, trotzdem nenne ich sie hier noch mal:

a) nach einer Seeschlacht, wenn man wieder auf der Seekarte ist, dauert es ca. 2-3 Sekunden, bis auch die weißen Schiffe wieder erscheinen. Klickt man hier bereits noch auf der Schlachtkarte das Mannschaftssymbol an und lässt den Mauszeiger auf Zivil / Pirat stehen, kann man ganz schnell auf zivil wechseln ohne erst ne ruhige Ecke zu suchen. Das ist z.B. nicht schlecht, wenn man nach einer Plünderung einen vollen Laderaum hat. So habe ich diese Methode z.B. direkt nach der Plünderung von London angewendet. Ebenso wende ich das nach jeder Seeschlacht an, wo ich anschließend wieder Matrosen nachtanken muss.
b) Was den Ruf bei der Unterwelt angeht, so reicht ein klein wenig Handel mit dem Waffenhändler in der Kneipe aus um den Ruf zu bessern.
c) Der Ruf in der Hanse nimmt bei all den bösen Dingen trotz Anklagen irgendwie keinen Schaden. Mein Ansehen in Hamburg steigt ständig und nimmt gar nicht ab.
d) Die Strafhöhe richtet sich weitestgehend nach dem UW. Ich habe ja am 27.05.1300 insgesamt 3 Anklagen kassiert wegen Kaperei usw. Bei den Stadtplünderungen mache ich grundsätzlich einmal Save / Reload, denn eine eventuelle Anklage beim ersten Angriff um den Turm platt zu machen ist sehr teuer, die zweite ist nur so und so viel Wochen nicht anlaufen dürfen. Bei der Vorspulerei nahmen die Strafen mit jeder geplünderten Stadt zu. Zuerst waren 27.000 GS, nach der 3. Stadt bereits 66.000 GS Strafe. Allerdings nahm die dritte Strafe wieder auf 5.000 GS ab, was keiner Logik entspricht. Bestechungen habe ich erst am 31.05.1300 gemacht, daher weiß ich noch keine Auswirkung auf die Urteile. Womöglich kriege ich aber einen Freispruch. Mit je 14.000 GS Bestechung an 2 Herren im Bad komme ich noch günstig weg und meckern tun die auch nicht bei dem Betrag.

Werte zum 01.06.1300

UW: 971.740 GS (edit)
Bares: 734.086 GS
Schiffe: 10
Kontore: 2
EW Hanse: 25.636

Anmerkung:

Das Ganze ähnelt natürlich bislang einem Brutalstart. Das ist aber normal, denn nichts anderes als Pirat spielen tun Brutalstarter ja am Anfang auch nicht. Ich mache das aber die ganze Zeit weiter und mache es nicht, um mir nur ein dickes Startkapital für den Handel, Hanseaufbau usw. zu holen ;)

Mandela :)
Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;) :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mandela« (10. Juli 2005, 13:55)


Mandela

ACHTUNG, spielt Spezial-Edition!

  • »Mandela« ist männlich
  • »Mandela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 464

Dabei seit: 19. April 2005

Wohnort: Köln / NRW

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Juli 2005, 13:53

Juni 1300

So, auch der 2 Monat ist vollbracht. :)

01.06 – 04.06.1300
In Bergen habe ich einen neuen Kapitän aufgegriffen, gar nicht schlecht der Kerl. Mit der Kogge fahren wir erstmal wieder gen Süden.
In Bergen habe ich auch gleich mal ein Kontor gegründet, ebenso in Brügge. Ich werde versuchen, diesen Monat in soviel Städten wie möglich ein Kontor zu eröffnen, spätestens Mitte Juli 1300 in allen Städten eines zu haben. So habe ich immer mehrere Anlaufmöglichkeiten zur Bewaffnung und auch zum Warenverkauf. Letzteres mache ich aber trotzdem lieber in der HS.
Die Stadtplünderungen habe ich erstmal auf Eis gelegt, da ich nun Schiffe kapern will, vor allem Koggen, Kraier und Holks
Der Großteil meiner Schniggen ist in Reparatur, die ich gleichzeitig zum Ausbau auf Stufe 3 nutze. Aus dem Contestspiel weiß ich ja noch, die Piraten kommen bald und da will ich nicht unbewaffnet dastehen.

05.06.-10.06.1300
Eine weitere Schnigge habe ich mir einverleibt und eine nur geplündert. Leider sind die derzeitigen Schniggen von mir etwas ausgelutscht. Wird Zeit, dass die Ausbauten fertig werden. Ich habe ein wenig weiter Waffenhandel betrieben und nun sieht mich die Unterwelt schon als einen der ihren an. Die Bestechungen wirken auf jeden Fall, habe 2 Mal einen Freispruch erhalten. Dummerweise wird es aber für die 3. Anklage keinen geben, weil es niemand mehr gab, den ich bestechen konnte.
Die ersten Piraten tauchen auf! Mal sehen ob ich mir da was Nettes ergattern kann, sprich ob die so blöd sind und was von mir angreifen.
In Ripen und Harlingen habe ich weitere Kontore eröffnet. Ich überlege mir, ob ich nicht nach Brügge umziehe. Rein strategisch liegt diese Stadt für mich am günstigsten, denn hier kann ich fast immer ungestört Pirat / Zivil werden, denn trotz des Tricks nach einer Seeschlacht muss ich ja nach dem Ausladen der Beute und dem Nachtanken erstmal wieder an ruhiger Stelle Pirat werden und da ist Brügge ideal. Dafür muss ich erstmal noch Kohle machen mit Plünderungen.

11.06.-15.06.1300
Keiner der Piraten traut sich an mich ran, schade. Ich habe nun 2 weitere Schniggen und 2 weitere Koggen gekapert. Die eine Kogge war ziemlich hart. Grundsätzlich haben weiße Konvoiführer (war ein 1er Konvoi) 45 Mann Besatzung darauf und sind auch gut mit Entermessern und Bordwaffen bestückt. Erst nachdem ich ihn auf 35 Mann und 58 Herzen zusammenschoss, hisste er die weiße Fahne und der Enterkampf ging trotzdem knapp aus. Kein Pirat ist so schwer zu kapern wie die, macht aber Spaß.
1 Weiteres Kontor eröffnet, Groningen. Dort war auch ein 3er Kapitän anwesend gewesen, den ich mir direkt griff.

16.06.-20.06.1300
Wieder ein paar Schniggen gekapert, langsam bin ich der „Schniggenkönig“! Die Anklagen purzeln derzeit nur so rein und kein Schw… ist im Badehaus, Mist! Na ja, die Anklagen lasse ich sonst mal durchgehen, aber wenn es zuviel wird, dann mache ich bald Save / Reload. Ein Schmuggelversuch von London nach Hamburg ging warum auch immer in die Hose und verursachte direkt eine Anklage, weil ich gegen das Wohl der der Hanse was gemacht habe. So was aber auch, ts ts ts ...!
In Bremen habe ich das nächste Kontor eröffnet und in Hamburg werde ich mal eine kleine und feine Bierproduktion aufbauen, sowie in Brügge Erz/ EW. Ein wenig Handel kann ja nicht schaden, auch wenn die Beute voll zur Deckung der Kosten reicht. Mein UW geht derzeit etwas in die Knie wegen der Strafen, dem Schiffsausbau und Bordwaffenkauf, sowie wegen der Kontorgründerei. Ich habe eine nächste Serie von Stadtplünderungen vorbereitet und fange hier mal mit Brügge an und arbeite mich dann die Küste entlang hoch.
Ein netter 3er Piratenkonvoi lief mir über den Weg, bestehend aus einer Holk und 2 Kraier. Leider war es mein falsches Schiff (unbewaffnete Piratenschnigge) und der Konvoi verschwand danach bis jetzt noch spurlos. Merkwürdig ist auch, dass dieser Konvoi nichts von meiner mit Beute-EW und Leder beladenen Piratenschnigge wissen wollte. Die waren wohl schon satt genug von Plünderungen.

21.06.-25.06.1300
Die nächsten Stadtplünderungen wurden gemacht, Brügge und Haarlem (265.831 GS und 277.034 GS). Weiter geht’s nach Harlingen. Wieder wechseln sich nun 2 Piraten mit dem Angriff ab und der Auslieger wandert entsprechend von Stadt zu Stadt.
Ich habe in Brügge und in Hamburg erste Betriebe gebaut. So ganz will ich mich nicht vom Handel verabschieden, denn wenn man es geschickt anstellt macht man hier auch Geld, das ich für eventuelle Strafen verwenden kann.
In Hamburg will wieder jemand was schmuggeln, allerdings brauche ich dafür eine Kogge, die derzeit nicht frei ist.
Es fahren nun zwei 3er, bzw. 2er Schniggen Piratenkonvois von mir rum, eine Piratenkogge und der Auslieger. Daneben fährt eine Schnigge und macht ein wenig Handel. Sie dient mir auch als „Aufklärer“, damit ich lohnende Ziele an anderen Ecken der Karte rechtzeitig bemerke und entsprechend handeln kann. Alles andere ist derzeit in Reparatur, bzw. im Schiffsausbau.
Eine weitere Schnigge wurde gekapert.
Waffenhandel ist bislang nicht rentabel, aber auch straffrei für mich. Ich habe aber bemerkt, dass in Köln die Waffen beim Händler billig sind. Muss ich mal weiter verfolgen …

26.06.-30.06.1300
Eine weitere Kogge gekapert, eine Schnigge per Autokampf geplündert. Das Ganze funzt wunderbar mit Schniggen, sofern die Besatzung einer weißen Kogge nur 11 oder 12 Mann hat. Allerdings werden die großen KI Konvois mehr, also muss ich auf jeden Fall reagieren und meine Piraten entsprechend anpassen um auch hier die nötige Beute zu machen.
Dummerweise ist noch immer niemand im Badehaus, was also Urteile geben wird - egal.
Harlingen und Groningen wurde nun geplündert (268.637 GS und 281.150 GS). Das Geld dürfte nun erstmal für längere Zeit reichen.
Leider wird das Kontor in Brügge erst im Juli fertig und erst dann kann ich umziehen. Bislang keine Ahnung wie viel das kosten wird.
Ich werde mal langsam die ersten eigenen Schiffe in Bauauftrag geben, denn eigene Holks sind nicht schlecht, aber dafür muss ich erst noch die Werft verbessern. Ich überlege derzeit, ob ich nicht mal Ausnahmsweise einen teuren Flüchtlingsauftrag annehme um so an eine weitere Holk zu kommen.
In Haarlem habe ich ein weiteres Kontor gebaut, macht jetzt insgesamt 9 Kontore.
Weitere Kapitäne wurden gefunden und angheuert.

Erkenntnisse im Juni

Eigentlich gibt es nur eine kleine neue Erkenntniss. Zur Vernichtung von Hafentürmen reichen auch die kleinen Bliden und man muss sich nicht die großen Bliden draufpacken.
Ferner rüsten die KI allmählich auf, will heißen, die größeren KI Konvois nehmen zu.
Obwohl ich viel Geld habe, steige ich jedoch nicht in den Titeln auf. Wichtig ist hier neben dem Geld auch der Bekantheitsgrad in der HS. Witzigerweise habe ich in Brügge einen höheren Bekanntheitsgrad.

EDIT

Noch eine grundsätzliche und auch ältere Erkenntnis an dieser Stelle, für alle "normalen Piraten", die gerne den Ausliegertrick anwenden: PASST AUF, WO IHR BEIM BESCHUSS DES HAFENTURMES HINBALLERT ! Man kann auch andere Gebäude definitv zerstören, z.B. Wohnhäuser, was gar nicht gut für die EW Entwicklung ist, da bei sowas EW draufgehen. ;)

Fazit I. Quartal

Im Grunde ist alles nicht schlecht gelaufen. Sicher, all die Anklagen hätte ich vermeiden können per Save / Reload, aber wozu ? Ich lasse die einfach mal laufen ...
Ebenso hätte ich auch mehr Schiffe haben können, vorallem Schniggen. Ich habe angefangen, Schniggen mehr zu plündern als zu kapern. Auf der anderen Seite liefen die weißen Koggen oft dem falschem eigenen Pirat über den Weg, Schicksal. Klar, mit all der Save / Reloadsache hätte ich einiges verhindern oder nachträglich besser machen können, aber ich lasse es lieber laufen.
Erstaunlich ist aber der Zuwachs an EW in der Hanse, denn ich habe quasi gar nichts getan, nur Beute verkauft und ein wenig teure Waren gekauft und mit Gewinn verkauft. Rund gut 5.000 EW Zuwachs sind schon mal nicht schlecht in 2 Monaten, auch wenn es mir hier in diesem Spiel eigentlich egal ist, wie der gesamte Hanseaufbau an sich erstmal.

Werte zum 01.07.1300

UW: 1.948.709 GS
Bares: 1.273.900 GS
Schiffe: 18
Kontore: 9
Betriebe: 5 (2 im bau)
EW Hanse: 28.362

Savegame 010700



Mandela :)
Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;) :P

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Mandela« (10. Juli 2005, 22:28)


Roland

Anonymer Spender

Beiträge: 1 000

Dabei seit: 11. April 2005

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Juli 2005, 23:46

So einige Monate - je nach eigener Kaperei - , mindestens bis Jahresende 00 bis Mitte 01 steigt die Einwohnerzahl "von allein", also durch die Versorgungsleistung der "Weißen".

Deinen Bargeldbestand finde ich respektabel, hoffentlich gelingt es dir, die Strategie durchzuziehen.

Mandela

ACHTUNG, spielt Spezial-Edition!

  • »Mandela« ist männlich
  • »Mandela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 464

Dabei seit: 19. April 2005

Wohnort: Köln / NRW

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Juli 2005, 22:37

Kurze Zwischeninfo bezüglich Strategie


Ich befinde mich derzeit natürlich noch in der Aufbauphase, wobei ich mich aber auch nicht hetzen lasse. Es gibt ja kein Ziel von wegen EW Maximierung und maximalem UW und dergleichen.
Mein Ziel ist es vorerst, dass ich bis zum Jahresende bei den Schiffen Kriegsstärke erreicht habe (100 Schiffe). Das bedeutet dann, ich habe ständig überall Piratenschiffe und kann nach belieben alles angreifen, was ich angreifen will. Dabei versuche ich sämtliche bösen Dinge zu machen, die man nur machen kann, vielleicht neue Sachen zu finden und auch neue Taktiken zu entwickeln und zu erproben.
Das Ganze besteht nicht nur aus Schiffekapern / plündern, bzw. Städteplündern. Selbst diese 3 Sachen versuche ich in eine ideale Strategie einzubetten und perfekt auszutüfteln. Hierbei ist es wichtig, daß ich mir die weißen Schiffe als ständige Einnahmequelle auch erhalte und sie nicht ausrotte.
Piraten werden bis auf wenige Ausnahmen nicht angegriffen. Greifen sie mich an, ihr Problem und (letzter) Fehler den sie begangen haben.
Daneben werde ich schmuggeln, den Konkurrentenauftrag machen, Einbrecher anheuern und alles andere böse einschließlich Waffenhandel machen, sofern es mir als Angebot in der Kneipe und anderswo zur Verfügung steht. Ebenso vergebe ich laufend Wucherkredite.
Besonders den Waffenhandel versuche ich zu einer gewinnbringenden Sache zu entwickeln, denn mir sind da ein paar Kleinigkeiten dabei aufgefallen.

Neben dem bösen Sachen werde ich eine einzige Stadt ausbauen, Brügge. Sobald das Kontor fertig ist, werde ich umziehen und allmählich mit dem Aufbau usw. beginnen. Es handelt sich hier nur um einen kleinen Nebenversuch "just for fun" und beschränkt sich ausdrücklich auf diese eine Stadt. Hierzu gehört all das Bekante, was man bauen muss. Daneben wird nur Hamburg eine mittlere Bierproduktion, ggfs. etwas Fisch als Produktion erhalten. Diese beiden Waren sind zu billig um sie laufend erbeuten zu müssen, bzw. zu aufwendig was Fisch angeht. In Brügge beschränke ich mich ausschließlich auf den Auf- und Ausbau ohne politische Karriere was den BM Titel angeht (eigene Nominierung = nein !!!)
Ich kann nach Lust und Laune Geld verdienen (ähm, überwiegend klauen :D ) wie ich es brauche. Ich könnte problemlos einen Bargeldbestand von mehreren Millionen aufbauen und halten, doch versuche ich das Geld auch wieder zu investieren und mir nur nach Bedarf (Investitionen / Strafen) einen höheren Bargeldbestand zu besorgen.
Der gesamte Hanseaufbau und die Versorgung der Städte interessiert mich bis auf Brügge als solches gar nicht.
Später werde ich ggfs. versuchen eine Stadt zu vernichten, sofern der entsprechende 2. Extraversuch mir zeigt, daß dieses geht und nicht unverhältnismäßig aufwendig ist.

Mandela :P
Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;) :P

Mandela

ACHTUNG, spielt Spezial-Edition!

  • »Mandela« ist männlich
  • »Mandela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 464

Dabei seit: 19. April 2005

Wohnort: Köln / NRW

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Juli 2005, 23:15

Juli 1300

01.07.-05.07.1300
Eine Kogge gekapert und eine böse Begegnung mit 2 Piratenkraiern gehabt. Ebenso habe ich einen weißen Konvoi erfolglos angegriffen. Die Weißen sind verdammt tückisch und aggressiv, auch hier was entdeckt.
Um endlich an eine meiner geliebten Holks zu kommen, habe ich mal den Auftrag von wegen Flüchtling angenommen. Es kam auch eine Holk, aber mit 42 Mann und 52 Herzen gegen meine Schnigge und frisch eroberte Kogge sah das dann so aus, dass ich sie versenkte, weil die Besatzung nur langsamer schmolz als die Herzen. Ärgerlich!!!
Ripen angegriffen aber noch nicht geplündert. Ich habe da was entdeckt beim Ausliegertrick…
Ein Urteil kassiert, heftig die Strafen mittlerweile – 153.000 GS für eine gekaperte Kogge!
Ab jetzt mache ich alles nur noch per Save / Vorspulen / Reload, denn sonst wird das zu teuer.
Einen Schmuggelauftrag angenommen, mal sehen ob das wieder klappt.

05.07.-10.07.1300
Noch mal einen anderen 2er Piratenkraierkonvoi angegriffen, hatten leider mal wieder Außenbordmotoren und 100 Herzen und sind danach spurlos verschwunden.
Der Schmuggel nach Edinburgh hat geklappt, mal wieder was fürs böse Ansehen getan.
Ripen angegriffen und geplündert – 273.922 GS Beute + Waren.
Ich bereite nun einen Ostseeangriffskonvoi vor, mal sehen ob mein kleiner fieser Nowgorodtrick wieder funzt.
Unbewusst habe ich den Kneipenauftrag von wegen Konkurrent erfüllt und 7.500 GS kassiert, nett. In London eine Patroullie angenommen, müsste eine Holk ergeben

11.07.-15.07.1300
Endlich eine Holk erobert mit dem Auftrag aus London, aber leider Vollschrott. Eine Kogge geplündert, dummerweise im Autokampf, während ich mir die Holk holte.
Des Weiteren eine Schnigge erobert und bei einem Gefecht mit Piraten einen kleinen Schiffstausch gemacht (sein Kraier gegen eine Schnigge von mir), da der Mistkerl abhaute.
Endlich ist das Kontor in Brügge fertig und ich bin für 275.000 GS umgezogen.
Ein Einbrecher war erfolgreich, Beute aber ein einziger Witz. Na ja, geht ja ums Ansehen.
Mein Angriffskonvoi ist auf dem Weg in die nördliche Ostsee.
In Harlingen bauen die einen Hafenturm nach, aber an anderer Stelle als den alten Turm.

16.07.-20.07.1300
Ein weiters Kontor in Edinburgh gegründet. Der Patroullienauftrag aus London hat einen 2. Piratenangriff ergeben, die Holk kassiert, eine Schnigge von mir abgesoffen, Schicksal. Ferner habe ich einen neuen Auftrag von wegen Flüchtling angenommen, um endlich eine weitere gute Holk zu bekommen. Dummerweise fanden mal wieder 2 Gefechte zur selben Zeit statt, so dass dieses Gefecht per Autokampf in einer Flucht von mir endete. Vielleicht kriege ich die Holk noch eingeholt.
Von meinen 21 Schiffen ist rund die Hälfte in der Werft, nicht zufrieden stellend.

21.07.-25.07.1300
Habe die Holk eingeholt und versenkt, ging mir auf den Keks das Teil. Die Plünderung von Newcastle steht nun auf dem Plan. Kontore in Newcastle und Boston gegründet. Der Angriffskonvoi Ostsee hat die erste Schnigge gekapert, Beute enttäuschend, aber abwarten was noch kommt. Es herrscht ein reger Verkehr von und nach Nowgorod.
Die Unterwelt meidet mich mal wieder, also ist ein wenig Piratenkampf nicht gut, interessant.

26.07-31.07.1300
Newcastle geplündert, 1 Schnigge kassiert und einen Pirat vernichtet (gekapert). Ferner eine Kogge einkassiert. Endlich ist die erste Kogge aus dem Ausbau fertig. Ab jetzt gibt’s saures beim Schießen. 2 Schniggen geplündert vor Novgorod, Beute ist diesmal besser.
Derzeit ist fast alles in Reparatur, nicht gut …

Werte

UW: 1.812.624 GS
Bares: 1.007.523 GS
Schiffe: 24
Kontore: 12
Betriebe: 6
EW Hanse: 30.151

Erkenntnisse im Juli:

1.) Save / Reload usw. (1)
Allgemein habe ich festgestellt, dass ein Reload grundsätzlich andere Ergebnisse bringt als der ursprüngliche Spielverlauf. Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen:
- Piraten waren nicht mehr da wo vorher oder ganz weg
- Strafhöhen fielen anders aus als vorher
- Kapitäne waren in anderen Kneipen als vorher
- Unwetter / Nebel war plötzlich nicht mehr da

Es mischt hier also geltig eine Art Zufallgenerator mit rum

2.) Save / Reload usw. (2)
Beim Ausliegertrick ist auch eine kleine Änderung nun.
Sofern ich das bislang richtig verstanden habe ist der Ablauf hierbei dieser (und man möge mich bitte korrigieren wenn ich das falsch darstelle):
Kurz vor dem Angriff macht man Save "A" und greift dann an. Nachdem der Auslieger die Türme vernichtet hat flieht man mit den Piraten und macht Save "B". Nun spult man vorum zu sehen ob es eine Anklage gibt, die sehr teuer sein kann. Gibt es eine Anklage, nimmt man wieder Save "A" und greift noch mal an usw. Gibt nach dem Vorspulen von Save "B" keine Anklage, greift man die Stadt erneut an und nach der Beute macht man evtl. noch Save "C" und Vorspulen, ob es hierauch eine Anklage gibt. Mal vom Ansehensverlust abgesehen ist diese eventuelle Anklage aber so egal wie eine leere Coladose in Peking, wenn man ein Kontor hat.
Ich habe nun folgendes ausprobiert und es hat auch gefunzt:
Erst ajuf der Angriffkarte, nachdem die Türme vernichtet sind, mache ich Save "A". Gibt das nach Save "B" eine Anklage, dann muss ich nicht erst wieder von vorne die Türme vernichten und kann mit dem neuen Zeitpunkt von Save "A" spielen. ;)

3.) Tarnmodus weiße Schiffe
Auch weiße Schiffe können durchaus im Tarnmodus verschwinden, sehr ärgerlich! :mad:


Mandela :P
Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;) :P

Mandela

ACHTUNG, spielt Spezial-Edition!

  • »Mandela« ist männlich
  • »Mandela« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 464

Dabei seit: 19. April 2005

Wohnort: Köln / NRW

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. Juli 2005, 12:45

Ergänzung zu Erkenntnissen im Juli 1300

Ich mache diese Erkenntnis gesondert, denn trotz Nachprüfung bin ich der Ursache noch nicht auf den Grund gekommen.

Bei Seeschlachten mit gegnerischen Konvois findet normalerweise eine Seeschlacht zwischen dem oder den eigenen Schiff(en) und allen anderen gegnerischen Schiffen auf der Seeschlachtkarte statt.
Allerdings gibt es hier bei den weißen Konvois tatsächlich zwei Varianten:

Variante A

Alle weißen Schiffe sind wie bekannt gleichzeitig auf der Seeschlachtkarte usw.

Variante B

Die Seeschlacht ist räumlich und zeitlich getrennt zwischen weißem Orlog und Konvoischiff, also 2 Seeschlachten hintereinander für beide Schiffe.
Mir ist nicht klar, warum dem so ist, was ich aber festgestellt habe sind diese Dinge:

- es ist nur bei 2er Konvois wo Orlog und Konvoischiff eine Kogge ist
- Orlog und Konvoischiff sind von unterschiedlichen KI Händlern

Deutlicher gesagt: Ich habe erst eine Seeschlacht nur mit dem weißen Orlog ohne das das weiße Konvoischiff dabei ist, danach eine 2. Seeschlacht nur mit Konvoischiff, ohne Orlog. Es ist auch egal, was bei der 1. Seeschlacht mit dem weißen Orlog passierte (Flucht, geentert, versenkt, egal was)

Hat jemand eine Idee ? ?(

Ich habe auch einen entsprechenden Save zur Verfügung.

Mandela
Nur der Pirat ist der wahre Händler, denn nur er hat alle Möglichkeiten (business is war !!! ;) :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mandela« (20. Juli 2005, 12:58)