Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

  • »ellenbogenvorhalte« ist männlich
  • »ellenbogenvorhalte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 6. Mai 2009

Wohnort: rostock

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Juli 2009, 22:29

Schwierigkeiten beim Bauen

hallo,

ich hab ein kleines problem, was aber ein bisschen nervt:
ich möchte in beispielsweise groningen was bauen hab auch sehr viel platz, aber wenn ich was auswähle in der liste (sägewerk o.ä.) dann erscheinen innerhalb der stadtmauer keine grünen flächen. nur an den stadttoren außerhalb, obwohl noch mega viel platz wäre. wege ausbauen hilft nicht. habt ihr einen tipp?

greez

Charlotte

Administratorin

  • »Charlotte« ist weiblich

Beiträge: 2 740

Dabei seit: 21. August 2006

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Juli 2009, 23:41

RE: Schwierigkeiten beim bauen

Sehr viel Platz ist relativ. :) Du erwähnst Groningen - ich nehme an, dass Du die Stadtmauer noch nicht erweitert hast. Wenn Du keine grünen Flächen innerhalb der Stadtmauer sehen kannst, darfst Du da auch nicht bauen. Probiere mal, ob Du noch Platz für Wohnhäuser angezeigt bekommst.

Wenn Du Betriebe außerhalb der Stadtmauer gründen musst: Betrachte bitte einmal die Befestigungen. Die Angreifer suchen sich das am schlechtesten ausgerüstete Stadttor für die Belagerung aus. Baue Deine Betriebe daher in der Nähe des bestmöglich befestigten Stadttores. Bei einer Belagerung können Deine Betriebe außerhalb der Stadtmauer zwar nicht produzieren, aber die Chancen stehen gut, dass sie nicht abgefackelt werden.

Charlotte
"Wir sind verletzt, aber wir stehen wieder auf."

Berlin - Breitscheidplatz, zum 19. Dezember 2016.

P2 1.1/P4 2.0.4

Adalbertus

Chefmathematiker

  • »Adalbertus« ist männlich

Beiträge: 1 229

Dabei seit: 18. Mai 2005

Wohnort: Köln (Exil in Augsburg)

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 6. Juli 2009, 00:29

Wenn Du etwas ehrgeiziger spielst, sollte Dich das nicht allzusehr stören.
1) Du kannst Häuser nur innerhalb der Stadtmauer bauen. Der Platz innerhalb der ersten Mauer ist also zu wertvoll für Betriebe.
2) Du brauchst, wenn Du in einer Stadt Ratsherr oder besser bist (Gildeneintritt!) zwei Betriebe außerhalb der Stadtmauer, damit die anderen Ratsherren einem von Dir gestellten Antrag zur Erweiterung der Mauer zustimmen.
3) Ab etwa 15 - 20 Betrieben außerhalb einer Mauer fängt die Stadt auch so an, eine Erweiterung zu bauen. Das ist wichtig, wenn Du in einer Faktorei den Bau starten willst (keine Gilde vorhanden) oder Du zu geizig bist, die 75000 GS zu zahlen.

Wenn eine Erweiterung fertig ist, juckt Dich für die "eingemauerten" Betriebe der Landesfürst eh nicht.
Man gewöhnt sich an allem. Sogar am Dativ.

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 508

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 6. Juli 2009, 04:04

4) Und du kannst dir eventuell Bauplatz für Betriebe besorgen in dem du erstmal ein Haus baust und es anschliessend wieder entfernst. Vorher abspeichern nicht vergessen!
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

Hein Bennecke

Großhändler

  • »Hein Bennecke« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 6. September 2006

Wohnort: Westfalen

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 6. Juli 2009, 07:13

Hallo ellenbogenvorhalte willkommen im Forum.

Dein "Problem" ist eigentlich gar keins. Auf grünen Flächen kannst du Bauen.
Aber Vorsicht beim Bauen vor der Stadtmauer.Die erstern Betriebe beiderseits des Stadttores werden bei einer Belagerung abgefakelt. Deshalb immer dort nur billige Betriebe (Ziegeleien, Pechkocher) bauen und die "wertvollen" Betriebe(z.b.Weingüter, Werkstätten) immer als zweites bauen.

MfG
Hein Bennecke
Kämpf hart, Kämpf fair, Stirb langsam

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 508

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 6. Juli 2009, 16:30

@ Hein Bennecke

Das kann ich so nicht stehen lassen. Welche Betriebe vor der Stadtmauer den Truppen des Landesfürsten zum Opfer fallen ist nicht vorhersehbar. Es müssen nicht beide sein. Teilweise, wenn es viele Betriebe sind, dann entfernt der Landesfürst auch mal mehr als zwei. Insofern nutzt dein Tipp, die teureren Betriebe als zweites zu bauen nur bedingt was. Es kann zudem sein, dass der Landesfürst sich ein anderes Tor aussucht und alle Betriebe vor den Mauern stehen bleiben.

Allerdings ging es gar nicht um Betriebe vor den Stadttoren, sondern die Frage war, wie kann man in Groningen, wo doch reichlich Platz innerhalb der ersten Mauer ist, dort Betriebe bauen.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

  • »ellenbogenvorhalte« ist männlich
  • »ellenbogenvorhalte« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21

Dabei seit: 6. Mai 2009

Wohnort: rostock

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 9. Juli 2009, 02:02

erstmal vielen lieben dank für die vielen antworten.

mit viel platz meine ich, dass locker (als anfänger) mehrere betriebe weit auseinander platz hätten, aber es keine grün unterlegten gebiete gibt.

ich bau eigentlich grundsätzlich innerhalb der stadtmauern. wenn kein platz sein sollte, dann beantrage ich es einfach und verkaufe dort ziegel teuer.

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 508

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 9. Juli 2009, 04:45

Du kannst die grünen Flächen steuern. Baue in Groningen ein Haus und reiße es ab. Danach sollte viel mehr grün vorhanden sein als zuvor. Ich empfehle vorher zu speichern, damit du zurückgehen kannst.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

Dorimil

Eldermann

  • »Dorimil« ist männlich

Beiträge: 3 233

Dabei seit: 25. Juli 2005

Wohnort: Speckgürtel von Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Juli 2009, 09:21

Das "Stadtbauamt" mit der Unterabteilung "Straßen- und Wegebau", der natürliche "Feind" des ambitionierten Erbauer türkischer Stadtviertel! :giggle:

In gewissem Maße will das Programm dafür sorgen, daß die Städte ein wenig organisch wachsen. Gedacht war es wohl nicht, daß schon innerhalb der ersten Stadtmauern Betriebe gesetzt werden. Deshalb ist meistens die Baufläche begrenzt und durch Setzen einzelner Gebäude werden die Nachbarflächen "begrünt". So wird Stück für Stück die zu bebauende Fläche erweitert.
Will man nun gleich größere Baugrundstücke haben, muss man mit Hilfe von sog. Abrißbetrieben (etwas billiges wie Pechkocher), diese Flächen freischalten.
Dorimil

Lebe jeden Tag, als wäre es Dein letzter!

Larsson

Ratsherr

  • »Larsson« ist männlich

Beiträge: 556

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: im Zentrum der Macht

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 17. Juli 2009, 22:58

Zitat

Original von Adalbertus
...
2) Du brauchst, wenn Du in einer Stadt Ratsherr oder besser bist (Gildeneintritt!) zwei Betriebe außerhalb der Stadtmauer, damit die anderen Ratsherren einem von Dir gestellten Antrag zur Erweiterung der Mauer zustimmen.
3) Ab etwa 15 - 20 Betrieben außerhalb einer Mauer fängt die Stadt auch so an, eine Erweiterung zu bauen. Das ist wichtig, wenn Du in einer Faktorei den Bau starten willst (keine Gilde vorhanden) oder Du zu geizig bist, die 75000 GS zu zahlen.



- Es reicht ein einziger Betrieb vor der Stadtmauer, damit der Erweiterungsantrag durchgeht. Der Betrieb muß noch nichtmal von dir sein, einer von der KI tut's auch. Und er muß noch nichtmal fertiggestellt sein, setzen reicht.
- Meistens stellt die KI bei 15 Betrieben den Antrag auf Mauererweiterung, manchmal auch erst bei 16 Betrieben. Ich hatte aber auch schon den (seltenen) Fall, da habe ich 17 Betriebe gebraucht. Kann daran gelegen haben, das ich zu einem ungünstigen Zeitpunkt gespeichert habe.

Larsson