Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 534

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

41

Sonntag, 11. Januar 2009, 19:36

Zitat

Original von Gehtnix in Zwischenstände der Tauben
Darf man sein Spiel zu verbessern suchen und "Ersatzspielstände" zum ersten einsenden?

Ja, du kannst soviele Spielstände einstellen wie du willst. Du wirst immer mit dem aktuellen Spielstand in die Wertung genommen. Alte Spielstände werden, wie auch im Endloscontest, aus dem Briefkasten entfernt.

Pro Tabelle (Tauben und Piraten) kannst du immer nur genau einmal vorkommen. :)
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

Amselfass

Bürgermeister

  • »Amselfass« ist männlich
  • »Amselfass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 952

Dabei seit: 8. Juli 2005

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

42

Sonntag, 11. Januar 2009, 23:03

Ich stimme zu, dass die Regeln missverständlich formuliert waren. Habe sie jetzt geändert in:

Zitat

Expansion auf genau sechs eigene Kontore: Das erste ist Euch in Lübeck vorgegeben. Gründet von hier aus fünf weitere Kontore (nicht weniger, aber auch nicht mehr). Davon muss zumindest eines in einer Fluss-Stadt liegen und wenigstens eines in einer Faktorei sein.

Gründung und Aufbau zweier Niederlassungen, in denen je mindestens 5.000 EW (ohne Bettler) leben. Mit diesen beiden Niederlassungen habt ihr dann insgesamt acht Kontore.


Dürfte alle eventuellen Unklarheiten beseitigen. :)

@ Gehtnix

Zitat

2.) Liegt mir sehr am Herzen:
wäre es möglich, selbst wenn keine drei Spielstände der "Tauben" am Ende besser sein sollten, keinen der ersten drei Plätze in der Tabelle zu belegen? Sollte dem so sein, keine drei besser, dennoch eine "Rückstufung" auf Rang 4 -> vier!?


Um x9jaans Antwort noch zu präzisieren: Tauben und Piraten werden getrennt voneinander gewertet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Amselfass« (11. Januar 2009, 23:24)


43

Montag, 12. Januar 2009, 06:48

@ Amselfass

Zitat

Um x9jaans Antwort noch zu präzisieren: Tauben und Piraten werden getrennt voneinander gewertet.

Zitat

wäre es möglich, selbst wenn keine drei Spielstände der "Tauben" am Ende besser sein sollten, keinen der ersten drei Plätze in der Tabelle zu belegen? Sollte dem so sein, keine drei besser, dennoch eine "Rückstufung" auf Rang 4 -> vier!? -Nachtrag - oder ans Ende der Tabelle ...


Schön, dass Piraten und Tauben extra bewertet werden, hab selbst ich verstanden, kann man auf meine Frage eine Antwort geben?
... wird gerade durch die Trennung noch "dringlicher" ...
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 534

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 12. Januar 2009, 07:30

@ Gehtnix

Wenn du vom Ergebnis her unter die ersten drei kommst, dann wirst du auch in der Tabelle unter den ersten drei geführt werden. Eine Einstufung auf Platz vier ist dann nicht vorgesehen. Bzw. eine Verschiebung deines Eintrags ans Tabellenende ist ebenso nicht vorgesehen. Letzter zu werden musst du dir schon selber erarbeiten.

Wieso willst du unbedingt eine Einstufung auf dem Treppchen vermeiden?
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

45

Montag, 12. Januar 2009, 09:10

@ x9jaan

Zitat

Wieso willst du unbedingt eine Einstufung auf dem Treppchen vermeiden?

Ich habe Höhenangst - Sauerstoffmangel bekommt mir nicht - man fällt so furchtbar tief z.B. ... :eek2:

Einige Leute geben Dinge vor von denen sie genau das Gegenteil meinen, andere sind sich nicht ganz schlüssig und ein Paar meinen was sie schreiben.

Gebe es noch 5-6 Dutzend Saves zu jedem Contest, würde ich schlicht auf ein eigenes einsenden verzichten.
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

46

Montag, 12. Januar 2009, 17:45

Zitat

Original von Amselfass
Arbitrage

ist zu komplex, um mit ein paar Sätzen erklärt zu werden. Ich versuche es trotzdem:

Kapitäne mit einem Handelsbonuswert von 3 oder höher erhalten beim automatisierten Einkauf von Waren (auf einer automatischen Handelsroute) einen beachtlichen Preisnachlass. Wenn man einige Zeit in das Feintuning seiner Preise investiert (oder aber vorgefertigte Listen aus dem Forum verwendet), dann schafft man es, in ein und derselben Stadt eine Ware automatisiert einkaufen und gleich darauf wieder automatisiert verkaufen zu können, wobei ein Gewinn erzielt wird. Der Preisnachlass durch den Handelsbonus ist also größer als der Geldverlust durch den direkten Wiederverkauf bei gleicher Marktsituation. Dies alles geschieht, ohne dass das Schiff den Hafen verlässt.

Bei entsprechendem Tuning (gezielte Auswahl der Waren oder das Hintereinanderschalten mehrer Autoroutenschiffe) summiert sich dieser Gewinn zu astronomischen Summen auf.

Arbitragehandel ist deshalb aus nachvollziehbaren Gründen im Contest 2009 verboten.


Es ist also verboten, Waren durch einen Kapitän einzukaufen und anschließend ins Kontor zu entladen, damit mein Verwalter die Waren wieder verticken kann?

Nicht verboten ist es, Waren durch einen Kapitän einzukaufen und anschließend ins Kontor zu entladen, um diese dann abzutransportieren und in einer anderen Stadt zu verticken?

Oder ist der automatische Einkauf durch Kapitäne generell verboten?

Ich bitte um Erleuchtung.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Aristoteles

Larsson

Ratsherr

  • »Larsson« ist männlich

Beiträge: 556

Dabei seit: 17. Mai 2005

Wohnort: im Zentrum der Macht

  • Private Nachricht senden

47

Dienstag, 13. Januar 2009, 01:27

Im englischen Forumsbereich sind auch ein paar interessante Fragen aufgetaucht, bei denen Klärungsbedarf besteht.

Larsson

48

Dienstag, 13. Januar 2009, 07:37

@ Miez
Da von mir ein erstes Spiel zu Ende gebracht wurde, erlaube ich mir mal meine Sichtweise zu posten.

Zitat

Es ist also verboten, Waren durch einen Kapitän einzukaufen und anschließend ins Kontor zu entladen, damit mein Verwalter die Waren wieder verticken kann?


Erstmal allgemein gehalten, es wurde darum nachgesucht nicht nur nach Tricks zum Spiel zu suchen.
Meine Meinung, es ist wie sonst auch kein einziger Trick in diesem Spiel nötig!
Wenn man von der Stadt über einen Kapitän Waren kauft und ins Kontor der selben Stadt verläd um diese durch den Verwalter wider verkaufen zu lassen - Frage was bringt dies mehr als die selben Waren in einer nahe liegenden Stadt am selben Tag zu verkaufen? - Der Verwalter verkauft einmal am Tag ... Arbitrage manuell geklickert verkauft man bis zu 40-60 mal am Tag ... unbedeutender Unterschied?

Waren erst ins Kontor dann abtransportieren - nichts anderes macht man, wenn der Verwalter Stadt- KI-Händlerproduktionen aufkauft.

Automatischer Einkauf durch Kapitäne verboten? nun falls man wie ich es zeitlich kann, hintereinander weg spielt, braucht man keinen automatischen Handel.
Wer allerdings Pausen von etlichen Tagen einlegen muss, findet wohl kaum die Zeit sich erst wider zurecht zu finden wo war gerade was zu tun. Also erleichter der automatische Handel den Spielablauf ...

Mal angefügt wie als friedlicher Händler gespielt wurde, es gab keinen einzigen Kneipenauftrag der ausgeführt wurde auch nicht um GS zu "verdienen". Keine Tricks beim Handel, sind bei dem Angebot und der Nachfrage nun wirklich nicht nötig. Notwendig wäre nur die weiterverarbeitenden Betriebe der KI mit "Vorprodukte" zu versorgen, wo nötig.
Schiffe - die 4 aktiven Nester "spucken" soviele Schiffe aus, dass die letzten Monate des Spiels alle versenkt wurden - zwischendurch fragt man sich kann man eine solche Flotte als friedlicher Spieler überhaupt unterhalten - derart "wenige" :rolleyes: Schiffe gibt es zu übernehmen! Eigene Schiffsbauten ansichtssache, im Grunde müßte man nur die eine oder andere Werft trimmen, für verkürzte Reparaturzeiten.
Keine Schatzsuche wurde ausgeführt, kein Reisender transportiert - schlicht reiner Warenhandel betrieben, wie er wohl ursprünglich nicht anders vorgesehen wurde für P2.
Es gelang gleich mit dem ersten Spielversuch jeden Monat eine Gesellschaftsstufe auf zu steigen, was ist noch nötig? tricksen? wozu? was bringt es was man nicht ohne erreicht?
Also bitte, bleibt sauber in diesem Spiel es macht so ausreichend "Spaß" sich mal eine Breitseite von der KI verpassen zu lassen ... :P
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

49

Dienstag, 13. Januar 2009, 08:14

@ Gehtnix

Ich habe durchaus nicht vor, zu tricksen oder zu schummeln. Deshalb bat ich um Klarstellung. Ich will halt ein "sauberes" Spiel.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Aristoteles

50

Dienstag, 13. Januar 2009, 12:47

Hallo

Ich sehe schon Sinn darin, das sich Kontorsverwalter und Kapitän ergänzen. Nämlich der Kontorsverwalter kann nur eine Liste abarbeiten, Der Kapitän 20 nacheinander. Der Kontorsverwalter ist aber der einzige, der z.B. notwendiges Holz für die eigenen Ziegelleien reservieren kann. Ansonsten hatte ich schon probiert, den Kapitän z.B.
100 Fass aus Kontor.
Bier für 60 GS verkaufen,
20 Fass ins Kontor,
Rest für 55 GS verkaufen
20 Fass ins Kontor
.....

20 Fass kaufen für 40 GS
20 Fass kaufen für 36 GS
.....

Hierbei sollte bei Überversorgung durch die KI billig eingekauft werden. Normalerweise aber, wenn ich wenig habe, dieses nur teuer angeboten werden. Und je mehr ich habe je billiger wird auch angeboten. Und alles vollautomatisch. Und Arbitrage liegt hier nicht vor.
Arbitrage liegt eindeutig vor, wenn z.B. Bier max. bis 52 GS eingekauft wird, und anschließend max. bis 40 GS verkauft wird. Das hierbei noch Geld verdient wird, hängt u.a. damit zusammen, das der Kapitän beim Einkauf eventuell Rabatt bekommt. Diesen beim Verkauf aber nicht weitergibt. Übrigens bekommt der Kontorsverwalter auch Rabatt. Den KV gibt es auch in 5 Stufen. Und genauso bekommt der auch Rabatt. Aber solange einer von beiden Bier für 45 GS verkauft. Und der andere zur Marktbereinigung Bier für 40 GS einkauft, ist das keine Arbitrage. Jeder Experte weiß das. Aber einen "Neuen" kann man nun mal nicht verdenken, das der Angst hat, das sein Spielstand plötzlich nicht anerkannt wird, weil er "aus Versehen" gegen eine Spielregel verstößt.

Ich hatte auch vor, den Kontorsverwalter einkaufen zu lassen, weil der bis zu einem bestimmten Lagerbestand einkaufen kann. Und den Kapitän verkaufen zu lassen. Weil der Kontorsverwalter nur eines z.Zt. kann. Dazu muß aber das Spiel erstmal entsprechedn groß sein. Und nicht schon zu Ende. z.Zt. bin ich dabei, meiner Rechner zusammenzuschrauben. Ich habe schon mal etwas Piratenstart hingelegt. Und einiges "rumgedaddelt". Aber jetzt geht es an Rechner schrauben. Dann an EXCEL & Projekt. Und dann habe ich mehr mit den "Nebentätihgkeiten" zu tun, als mit dem Spiel selber. Aber die anderen Sachen wollen auch gelernt werden....... Und so spielt jeder sein Spiel....

Gruß
Magellan
Wer den Himmel auf Erden sucht,
hat in Geographie geschlafen.......

51

Dienstag, 13. Januar 2009, 14:35

@ Magellan
Nur auf den Contest 2009 bezogen.
Glaubst du wirklich die Schiffe samt zusätzlichem Kapitän rechnen sich innerhalb eines so kurzen Spiels?
... da nur 6 eigene Kontore erlaubt ... und alle anderen Städte? ...

Wie man an meinem beendeten Spiel ersehen kann, ist es nicht nötig jedem GS hinterher zu hecheln, selbst "friedliche Spieler" verdienen genug sobald sie sich "trauen" der KI die freien Piraten zu entleihen ... :P
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

52

Dienstag, 13. Januar 2009, 22:49

Zitat

Original von Gehtnix
@ Magellan
Nur auf den Contest 2009 bezogen.
Glaubst du wirklich die Schiffe samt zusätzlichem Kapitän rechnen sich innerhalb eines so kurzen Spiels?
... da nur 6 eigene Kontore erlaubt ... und alle anderen Städte? ...

..........


Genau hier habe ich auch bedenken. Natürlich werde ich länger brauchen als Du, weil ich einfach nicht das Gefühl begründet auf entsprechend lange Erfahrung habe, um die NL`s optimal zu bauen.
Da ich möglichst viel automatisch spielen will, müßte ich es eigentlich alleine deswegen tun...... ;)
Aber die eigentliche Frage war: Ob Kapitäne überhaupt im Hafen verkaufen dürfen. Oder ob das schon unter Arbitrage fällt. Von jemanden, der sich anscheinend nicht mit Arbitrage befasst hat. Sonst habe ich dien Beitrag von Miez falsch verstanden. Und ich wollte einfach mal aufzeigen, das es sehr wohl Möglichkeiten gibt, einen "Hafenkonvoi als den besseren Kontorsverwalter" einzusetzen, ohne das das Spiel disqualifiziert wird, weil gegen das Arbitrage-Verbot in diesem Contest verstossen wurde.
Ich selber müsste auch aufpassen, weil ich Autorouten habe, die obiges mit 17 Stopps abarbeiten. Und dann habe ich welche, dort ist noch einmal Arbitrage eingebaut. Starte ich jetzt den "falschen" 150-Fass-Hafenkonvoi, werde ich im Contest 2009 disqualifiziert. Im parallelem 40-Städte-Dauercontest nicht. Dort ist ja Arbitrage erlaubt. Es wird zwar nur einmal in 20 Stopps also in 5 Tagen arbitriert. Aber wenn Arbitrage verboten ist, reicht es, um rauszufliegen......
Gespielt habe ich dieses im Contest 2007 in London. Allerdings habe ich die letzten beiden Spielstände nicht mehr abgegeben.
Und jetzt spiele ich im Dauercontest zur Marktkontrolle MK2. Also Lader mit x/x/x Kapitän. Und Entlader mit 4-5/x/x Kapitän. Alle Arbitrage Höchstpreise sind ja unter empfohlenem VK. Und selbst bei Bier mit 52GS sind die Leute noch zufrieden, wenn alles andere stimmt. Aber das bietet hier auch schon wieder den Einstieg in den Ausstieg aus dem eigentlichen Thema.

Gruß
Magellan.
Wer den Himmel auf Erden sucht,
hat in Geographie geschlafen.......

53

Mittwoch, 14. Januar 2009, 08:23

@ Von Arbitrage gehe ich aus, wenn in der selben Stadt eine Ware gekauft und wider verkauft wird. Dies wäre ebenso der Fall läßt man den KV einkaufen läd die selbe Ware auf seinen Konvoi und gleich ohne den Hafen zu verlassen verkauft man an die Stadt.

Da ja nun der KV eine Ware entweder ein- oder verkauft aber niemals beides kann, bleibt zum Warenausgleich nur der Konvoi.
Wie man hier vorgeht ist jedem soweit überlassen, dass nicht sowohl ein und die selbe Ware ein und wider verkauft wird. Dies geschieht in meinem Spiel oft in dem der Kapitän mitgebrachte Ware direkt an die Stadt verkauft und aus dem Kontor die selbe Ware, als Überschuß der Stadt vom KV aufgekauft, jetzt nach dem verkaufen mitgebrachter Ware nur aufnimmt und ins ZL schaft. So erspar ich mir einen Stop, kann Überschüsse abschöpfen aber auch bei Mangel die Stadt minimal versorgen.
Ebenso ist eine "Gewürzschnigge" nicht von nöten. Die Versorgung ist so natürlich nicht optimal, allerdings als friedlicher Händler bleibt nun mal die Schiffsknappheit gerade dann, wenn sie gebraucht würden. Andererseits verdient man soviel, dass ein Optimum an Versorgung nicht von nöten ist. ... und hier und dort gibts ja noch die KI, bei den friedlich spielenden.
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

54

Mittwoch, 14. Januar 2009, 10:44

Zitat

Original von Gehtnix
@ Von Arbitrage gehe ich aus, wenn in der selben Stadt eine Ware gekauft und wider verkauft wird. Dies wäre ebenso der Fall läßt man den KV einkaufen läd die selbe Ware auf seinen Konvoi und gleich ohne den Hafen zu verlassen verkauft man an die Stadt.

..........


Genau das sehe ich nicht so einfach. Zu Beginn des Spieles kostet das Bier in Lübeck unter 40GS. Dann kaufe ich zu diesem Zeitpunkt noch von Hand solange Bier, bis der VK der Markthalle auf 40GS steigt. Später verkauft der Kontorsverwalter für 45GS, wenn durch Verringerung des Angebotes der Preis soweit gestiegen ist. Zurück ins ZL würde mein Konvoi erst transportieren, wenn mehr als das 3-fache des Bedarfes einer Rundreise eingelagert wurde. Dieses kann man verhindern, indem der KV einkauft bis X. Und X dabei kleiner ist, als der Wert des Konvois. Sollte der Hafenkonvoi einkaufen und der KV verkaufen, kann es schon sein, das die KI soviel liefert und der Preis langfristig so trief ist, das sich genügend ansammelt. Und dann einiges als Überschuß ans ZL geht.
Stellt aber jemand beide Preise auf 40GS, also sowohl den EK, als auch den VK, läuft das alles klar, solange der Einkäufer Stufe 1 hat. Weil die Markthalle bei VK 40GS einen EK von 39GS hat. Steigt jedoch der Handelsbonus vom Einkäufer, fängt das System an zu arbitrieren. Und der "Neue" sagt sich Handelbonus? interessiert mich nicht und fliegt aus dem Contest wegen Verstosses gegen das Arbitrage-Verbotes in diesem Contest. Das sind eigentlich die Bedenken von Miez.

@Miez. Der maximal ermittelte Handelsbonus liegt bei 10,8%. Ist also EK < VK - 10,8%, kann das System nicht arbitrieren.

Gruß
Magellan
Wer den Himmel auf Erden sucht,
hat in Geographie geschlafen.......

55

Mittwoch, 14. Januar 2009, 12:38

@ Man kann es kompliziert machen obwohl es einfach geht.
Die Stadt verkauft und kauft nicht am selben Tag zu Preisen bei denen ein "nennenswerter" Überschuß entsteht also am selben Tag arbitriert sie nicht - ohne dass bewust manipuliert wurde - fährt man von Lübeck nach Rostock dauert dies keinen Tag lang manuell gesteuert kommt man sogar zurück am selben Tag und hier liegt keine Arbitrage vor, doch der Gewinn allein schon durch den Verkauf in Rostock ist größer als die anfallenden Kosten Schiff+Mannschaft. Mal abgesehen davon der Preis in Lübeck könnte bereits umgeschlagen sein und ein "Reste" verkaufen bringt ebenso in Lübeck noch ein kleines Plus - obwohl dies würde ich freiwillig auslassen, der Laderaum wäre mir als friedlicher Händler zu kostbar in mit solchen Waren zu belegen. - und "Piraten haben solche Späße erst recht nicht nötig".

Einzig Erz, Eisenwaren, Felle, Tuch, Wein, Fleisch/Leder, Wolle eventuell noch Honig sind erforderliche Handelswaren bei denen günstig in produzierende Städte gekauft und in den anderen Städten verkauft wird - Arbitrage ausgeschlossen. Allein mit Erz verdient man mehr als die restlichen ungenannten Waren zusammen erbringen ... dafür ist der Contest schlicht zu kurz - nicht dass man hier falsch verstanden wird.
Gehandelt wird mit allen Waren allein des Bedarfs zur Zufriedenheit wegen nicht um GS zu verdienen.
Noch mal eben hinzugefügt, sieht man sich das Save vom beendeten Spiel mal an wird auffallen selbst auf die Handelsboni durch entsprechende Kapitäne wurde oftmals verzichtet, so ein umsatteln der Kapitäne dauert mir zu lange und lenkt nur vom Spiel ab - ich gehöre zur Fraktion derer die nicht alles "Hilfsmittelchen" ausrechnen und mir vorgeben lasse wie ich zu spielen hätte - dafür verliere ich so schnell nicht den Spaß wie so manch ein anderer der eben nicht "sein Spiel" spielt - obwohl er meint dies zu tun!
Alles was hilfreich ist wird hier und da mal eingesetzt, keine Frage - allerdings nicht grundsätzlich, tut man dies längere Zeit bringt man ein unabhängiges Spiel kaum noch zu stande und fühlt sich praktisch in die Anfängerzeit zurückversetzt muss man doch mal ohne "Hilfe" spielen!
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

56

Mittwoch, 14. Januar 2009, 13:20

Was habe ich denn hier für eine Diskussion losgetreten? :O

Nochmal die Fragestellung: Schiff (Käpi) kauft mit Bonus, KV verkauft. Ist das zulässig? Oder ist dies keine Form der Arbitrage?
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Aristoteles

57

Mittwoch, 14. Januar 2009, 13:23

Zitat

Original von Gehtnix
@ Man kann es kompliziert machen obwohl es einfach geht.
...........

Zitat



Genau. Ich benutze als Hilfsmittel auch Projektplanungs-Software. Obwohl es mehr stört als hilft. Aber ich lerne dadurch mit der Software umzugehen. Konnte ich vorher nicht. Man könnte auch sagen, ich benutze P2 als Hilfsmittel, um Projektplanung zu lernen. Sollte ich es nicht, nur weil Du es nicht tust?

Zitat

Original von Gehtnix
und "Piraten haben solche Späße erst recht nicht nötig".

Zitat



Ist deine Meinung. Okay. Aber was spricht dagegen, es trotzdem zu probieren?
Einerseits propagierts Du, jeder sollte sein Spiel spielen. Und dann monierst Du alles, was nicht Deinem Spiel entspricht. Selbstverständlich hätte Miez keine Probleme mit den Contestregeln, wenn er so spielen wiürde wie Du. Aber wenn er es mal so probieren will, wie es ihm gefällt, könnte er natürlich auch mal was probieren, was dummerweise gegen die Regeln dieses Contestes verstößt. Und die Gefahr ist da am größten, wo er am wenigsten von versteht, z.B. Arbitrage. Sollte er deswegen den Contest nicht spielen? Wäre natürlich der sicherste Weg..........

Gruß
Magellan
Wer den Himmel auf Erden sucht,
hat in Geographie geschlafen.......

x9jaan

Administrator

  • »x9jaan« ist männlich

Beiträge: 3 534

Dabei seit: 17. Februar 2006

Wohnort: Schnellmannshausen

  • Private Nachricht senden

58

Mittwoch, 14. Januar 2009, 13:30

Seid doch bitte so gut und wartet noch ein bisschen bis sich die Juroren endgültig entschieden haben und Stellung zu den aufgeworfenen Fragen beziehen.
Die Schatzkarten als *-zip-Datei.

59

Mittwoch, 14. Januar 2009, 15:16

@ Ein bereuen überhaupt eine Antwort geschrieben zu haben kommt widerholt zu spät ... :P

Magellan nur du selbst wustest welches "Hilfsmittel" du verwendest, wie sollte ich da ausreden wollen "dieses" zu nutzen? eine Suggestivfrage ...

Jeder spiele sein Spiel, davon muss und werd ich nicht abgehen ...

Meine Spielweise und sonst keine? dazu bedarf es eigentlich keiner Antwort - meine Spielweise würde ich der Allgemeinheit nicht empfehlen ...

Was mich veranlasst hat so zu schreiben wie es getan wurde war schlicht friedlich spielende werden zu lange brauchen um solche Vorgaben gewinnbringend zu nutzen wie sie hier gemacht wurden.
Da ich nicht auf dem Treppchen verbleiben will, sollten Spielzeitverkürzende Tipps her nicht verlängernde, nicht umsonst hab ich zweimal erwähnt der Conntest ist für gemachte Angaben zu kurz, für friedlich spielende ... zum dritten ...

Um schönspielen geht dieser Contest leider nicht, sondern wer ist möglichst mit wenig vergangener Spielzeit mit den gestellten Aufgaben durch - Zeit im Spiel, nicht real gebrauchte Zeit ...

Leicht missgestimmt schreib ich noch, besser wie das eingereichte Spielergebnis geht es für friedliche Spieler allemal - ... allein die Pest in Newcastle hat etliche Wochen gekostet somit reicht schon der eingereichte Save als "Beweis" es geht ... neuen Save verkneif ich mir sonst komm ich am Ende doch nicht vom Treppchen ...
*********************

KV verkauft einmal pro Tag, von Lübeck nach Rostock kommt man manuell hin + zurück an einem Tag, somit wäre dies "Handeln" gleichgestellt und Arbitrage?

Zitat

Nochmal die Fragestellung: Schiff (Käpi) kauft mit Bonus, KV verkauft. Ist das zulässig? Oder ist dies keine Form der Arbitrage?

Zitat

Ist das zulässig?

Zitat

Oder ist dies keine Form der Arbitrage?

:D
***********
Erfolgreiche Händler sind die wahren Piraten!

60

Mittwoch, 14. Januar 2009, 15:47

Zitat

Original von Miez
Was habe ich denn hier für eine Diskussion losgetreten? :O


Genau die, die ich später ausgelöst hätte, wenn ich erstmal Zeit zum Spielen habe. Ich habe eben Hafenkonvois fertig, die nichts mit Arbitrage zu tun haben. Die habe ich vorher als den "Besseren Kontorsverwalter" entwickelt bevor ich mich mit Arbitrage befaßt habe. Also im Grunde hast du ins Forum gebracht, was mich schon länger bewegt. Nämlich seit ein Arbitrage-Verbot im Contest angedacht wurde. Nur bisher sind immer die anderen Vorschläge genommen worden. Das ist diesmal anders.....

Zitat

Original von Miez

Nochmal die Fragestellung: Schiff (Käpi) kauft mit Bonus, KV verkauft. Ist das zulässig? Oder ist dies keine Form der Arbitrage?


Unter "Tipps und Tricks" "Effektive Nutzung von Handelsboni" wirst du auch was finden, das man so auch Arbitrage betreiben kann. Deshalb von meiner Seite ganz klar jein! Mal sehen, was die Juroren dazu sagen. Die verstehen was davon. Hoffentlich produzieren die nun eine Antwort, die du auch verstehst...............

Gruß
Magellan
Wer den Himmel auf Erden sucht,
hat in Geographie geschlafen.......