Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Patrizierforum. Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest Du Dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um Dich zu registrieren oder informiere Dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Du Dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du Dich hier anmelden.

Hopsing

Hansetagspräsident

  • »Hopsing« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 705

Dabei seit: 30. März 2005

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 25. Februar 2008, 10:38

Wort zum Montag

Mock wat Du wist, de Lüt snakt doch...oder lebe nach Deinem Gusto!

Es war einmal ein Ehepaar, das einen 12jährigen Sohn und einen Esel hatte.
Sie beschlossen zu verreisen, zu arbeiten und die Welt kennenzulernen.
Zusammen mit ihrem Esel zogen sie los.

Im ersten Dorf hörten sie, wie die Leute redeten: "Seht Euch den
Bengel an, wie schlecht er erzogen ist... er sitzt auf dem Esel und
seine armen Eltern müssen laufen."
Also sagte die Frau zu ihrem Mann:
"Wir werden nicht zulassen, daß die Leute schlecht über unseren Sohn
reden."
Der Mann holte den Jungen vom Esel und setzte sich selbst darauf.

Im zweiten Dorf hörten sie die Leute folgendes sagen: "Seht Euch
diesen unverschämten Mann an. er läßt Frau und Kind laufen, während er
sich vom Esel tragen läßt."
Also ließen sie die Mutter auf das Lastentier steigen und Vater und
Sohn führten den Esel.

Im dritten Dorf hörten sie die Leute sagen: "Armer Mann! Obwohl er den
ganzen Tag hart gearbeitet hat, läßt er seine Frau auf dem Esel reiten.
Und das arme Kind hat mit so einer Rabenmutter sicher auch nichts zu
lachen!"
Also setzten sie ihre Reise zu dritt auf dem Lastentier fort.

Im nächsten Dorf hörten sie die Leute sagen: "Das sind ja Bestien im
Vergleich zu dem Tier, auf dem sie reiten.
Sie werden dem armen Esel den Rücken brechen!"
Also beschlossen sie, alle drei neben dem Esel herzugehen.
Im nächsten Dorf trauten sie ihren Ohren nicht, als sie die Leute
sagen hörten: "Schaut euch die drei Idioten mal an. Sie laufen, obwohl sie
einen Esel haben, der sie tragen könnte!"

Fazit:
die anderen werden dich immer kritisieren und über dich lästern und es
ist nicht einfach, jemanden zu treffen, der dich so akzeptiert wie du bist.

Deshalb: leb so, wie du es für richtig hältst und geh, wohin dein Herz
dich führt.
Das Leben ist ein Theaterstück ohne vorherige Theaterproben.
Darum: singe, lache, tanze und liebe.
und lebe jeden einzelnen Augenblick deines Lebens.
bevor der Vorhang fällt und das Theaterstück ohne Applaus zu Ende geht.
(Charlie Chaplin)

Man sagt "es dauert nur eine Minute, um einen besonderen Menschen zu
erkennen, eine Stunde, ihn schätzen zu lernen, einen Tag um ihn
liebzugewinnen, aber ein ganzes Leben, ihn zu vergessen".

Schicke diese Mail an alle, die du nie vergessen wirst und auch an
denjenigen, der sie dir geschickt hat.
Es ist ein kleines Zeichen, ihnen zu zeigen, daß du sie nie vergessen
wirst.
Wenn du die Mail behältst, hast du keine Zeit für deine Freunde oder
hast sie vergessen.

Carpe diem.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Sessels zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen ... !!!