Du bist nicht angemeldet.

Galilei

Fernkaufmann

  • »Galilei« ist männlich
  • »Galilei« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 362

Dabei seit: 24. Mai 2005

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 22. Mai 2007, 21:39

Reaktionen der Grundherren

bei Lieferverträgen und Angeboten des Spielers:

Gesucht werden ausformulierte Reaktionen eines Grundherren,
wenn er Rohstoffe nicht liefern kann / will
bzw.
eine Lieferung des Spielers (nicht) erhalten hat.
:viking:

zu den Möglichkeiten:

es gibt unterschiedliche Grundherrtypen
(z.B. Königreich, Bistum, Kloster, DeutscherOrden)

der Spieler hat bei jedem einen Sympathiewert zwischen -100 und + 100

mögliche Nachrichteninhalte:
[Name], [Titel] des Spielers, x [Münzen] , [Ansehensänderung] (1)


Hoffe auf lustige, freche, altmodische etc. Vielfalt bei den Texten
und weitere Ideen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Galilei« (22. Mai 2007, 21:39)


Telmakk

Großhändler

  • »Telmakk« ist männlich

Beiträge: 129

Dabei seit: 13. November 2006

Wohnort: Langen bei Bremerhaven

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Mai 2007, 20:24

Vielleicht würde es noch abwechsungsreicher gestalten, wenn Nachrichten vom Ableben und von einem dann neu folgenden Grundherrn erhalten würde. Vielleicht auch Nachrichten davon das Gebiet x zu dem die Stadt y gehört von z erobert wurde.
Ich kann mir gerne mal ein paar Nachricht ausdenken.

Telmakk

Edit: Wie wäre es mit:
Seine Majestet, der [Titel] von [Land x], kann euch bedauerlicher Weise die ausstehenden Rohstoffe/Waren nicht zurück erstatten.
Seine Majestet hofft auf eurer Verständnis.
Wenn Du Frieden willst, rüste zum Krieg!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Telmakk« (23. Mai 2007, 20:52)


  • »Raphael von Störtebecker« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 26. April 2007

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. Mai 2007, 10:16

Zitat

Edit: Wie wäre es mit:
Seine Majestet, der [Titel] von [Land x], kann euch bedauerlicher Weise die ausstehenden Rohstoffe/Waren nicht zurück erstatten.
Seine Majestet hofft auf eurer Verständnis.


Ich finds gut, aber: ...ausstehenden [Anzahl][Rohstoffe/Waren] nicht zurück erstatten.....

Damit man bescheid weis um was es geht, weil ich denke, dass man mehrere Lieferverträge o.ä. laufen haben wird

Edit: Bei gutem Ansehen:

Werter [Titel des Händlers][Name des Händlers]

leider konnten wir die von euch bestellten [Anzahl][Rohstoffe/Waren]
nicht erhalten. Wahrscheinlich wurde euer Lieferant angegriffen, oder
ist durch andere Widrigkeiten aufgehalten worden. Wir bitten euch daher,
die Waren bis zum [Datum] nachzusenden


Euch grüßt

[Titel][Name]




Bei geringerer Beliebtheit

[Name des Händlers]!!!!

Wir haben erneut eine Warensendung von ihnen nicht pünktlich
erhalten! Aufgrund eurer Unzuverlässigkeit, werden der
[Titel][Name] den Handel mit euch bis auf weiteres einstellen.

Der Kämmerer des [Titel][Name]
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Raphael von Störtebecker« (24. Mai 2007, 10:30)


Amselfass

Bürgermeister

  • »Amselfass« ist männlich

Beiträge: 1 952

Dabei seit: 8. Juli 2005

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. Mai 2007, 15:36

Grundherr liefert nicht, geringe Beliebtheit

[Name],

unvorhersehbare Umstände zwingen mich leider, Euch kundtun zu müssen, dass unser angedachter Vertrag über die Lieferung von [Anzahl] [Rohstoffe] zu je [Stückpreis] bedauernswerterweise nicht zustande kommen wird.

Hochachtungsvoll,

[Titel] [Name]


Grundherr liefert nicht, hohe Beliebtheit

[Name], mein treuer Freund,

es bestürzt mich zutiefst, Euch schlechte Kunde aus meinem Hause überbringen zu müssen. Unliebsame Umstände trugen dafür Sorge, dass ich in aller Demut und in tiefstem Bedauern berichten muss, dass es mir nicht mehr möglich sein wird, unser Abkommen über Lieferung von [Anzahl] [Rohstoffe] zu je [Stückpreis] zu erfüllen.
Es beschämt mich, Euer Vertrauen enttäuscht zu haben. Seid nachsichtig, fern liegt es mir, unseren guten Handelsbeziehungen Schaden zufügen zu wollen.

Es grüßt Euch herzlich,

Euer [Titel] [Name]


Spieler liefert nicht, niedrige Beliebtheit

[Name],

ein ernstes Wort muss ich mit Euch reden, denn Ihr enttäuschtet in Euch gesetztes Vertrauen. Seid Ihr denn nicht gewahr, dass Ihr mir die Lieferung von [Anzahl] [Rohstoffe] zu je [Stückpreis] in aller Ehrlichkeit zugesagt hattet? Seid Ihr denn nicht beschämt, andere erblicken zu lassen, dass Eure Zusagen das Papier nicht wert sind, auf dem Ihr sie verfasstet?
Gehabt Euch wohl und möge ein jedermann mit Eurer Zuverlässigkeit Bekannschaft machen - ich gewiss kein zweites Mal!

Hochachtungsvoll,

[Titel] [Name]


Spieler liefert nicht, hohe Beliebtheit

Werter [Titel] [Name], mein treuer Freund,

sagt, gebt Kunde dessen, was sich ereignete, dass ich Eure [Anzahl] [Rohstoffe] gemäß unseres Kontraktes über [Stückpreis] je Einheit nicht zum vorgesehenen Zeitpunkt empfing? Gerietet Ihr in Widrigkeiten oder hinderte Euch gar Räubergesindel an der Fortsetzung Eures Weges? Nun, seid Euch bitte gewahr, dass ich Eurer Lieferung mit großer Hoffnung harre und Euch daher bitten muss, Sorge dafür zu tragen, dass die Waren bis zum [Datum] meinen Grund und Boden erreicht haben.

Es erwartet Euch,

[Titel] [Name]


Unschwer ersichtlich - gestelzte Texte liegen mir irgendwie... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Amselfass« (24. Mai 2007, 15:38)


  • »Raphael von Störtebecker« ist männlich

Beiträge: 42

Dabei seit: 26. April 2007

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. Mai 2007, 16:31

WOW :eek2: :eek2: Respekt!!! :crazy:
Ich bin für Amselfass's Vorschläge!!!! :170:
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

6

Freitag, 25. Mai 2007, 13:25

Bitte bedenkt aber, dass die LF zwar selbst Entscheidungen getroffen haben, die Kontaktpersonen waren jedoch meist die Berater des Adels, gerade was die oberen Schichten des Adels angeht.

Die LF waren, die Kirche mal außen vorgelassen, sowohl politisch als auch wirtschaftlich stärker als alle anderen Gesellschaftsklassen. Insoweit glaube ich, dass die LF stets fordernd aufgetreten sind und bspw. im Fall des Nichtlieferns nicht demütig angekrochen kamen.

Oft waren die LF auch die Eigentümer des Grund und Bodens (mit Aufwuchs) und somit auch der Rohstoffe. Ich denke das zB an einen LF, der der Stadt Lüneburg die alleinige Konzession für den Abbau von Salz übertragen hat. Dieses Monopol hat Lüneburg damals sehr reich gemacht. Andere Konzessionen sind mir hier aus dem Harz bekannt, wo Erze, vornehmlich Eisen, Silber und Gold, abgebaut wurden.

Noch ein Wort zur Anrede des LF:

Titel -> Anrede
Freiherr -> Freiherr
Baron -> Baron
Graf -> Erlaucht
Fürst -> Durchlaucht
Herzog -> Hoheit
Großherzog -> Königliche Hoheit
König -> Majestät
Kaiser -> Kaiserliche Majestät

@ Amselfass: Ansonsten finde ich die Vorschläge echt super! Toller Stil.

Edit1: Anrede
Edit2: @Amselfass
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Aristoteles

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Miez« (25. Mai 2007, 13:29)


Amselfass

Bürgermeister

  • »Amselfass« ist männlich

Beiträge: 1 952

Dabei seit: 8. Juli 2005

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 25. Mai 2007, 21:00

Zitat

Insoweit glaube ich, dass die LF stets fordernd aufgetreten sind und bspw. im Fall des Nichtlieferns nicht demütig angekrochen kamen.


Aber, aber, dann könnte ich doch gar nicht mein gesamtes Spektrum an Formulierungen ausschöpfen. :D
Sieh es doch so, dass der Spieler irgendwann mit dem Grundherren befreundet ist...

8

Dienstag, 29. Mai 2007, 16:07

@ Amselfass: Wollte das Spektrum durchaus nicht einschränken. Wie gesagt: Toller Stil!

Ich drücke mich anders aus: Ein wohlgesonnener LF mag vielleicht mit dem Lieferer "reden". Bei einem übellaunigen wird dies ganz sicher der Verwalter tun. Und an dieser Stelle ist deiner Phantasie keine Grenze gesetzt, eine übellaunige, Strafe androhende Antwort zu verfassen. Eben wie bereits geschehen. Nur dann "im Namen meines Herrn", des LF.
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Aristoteles